• 24.09.2017
    • 40. Herzogenried- parkturnier

Neueste Nachrichten

8. Strasbourger Sommer-Open

Janas bemerkenswerter Auftritt!

Nach einer starken Leistung kam Jana (12) aus Frankreich zurück. Dort nahm sie vom 12. bis 16. (15.) Juli am 8. Strasbourger Sommer-Open im A-Turnier teil. Im Feld der 64 Teilnehmer startete sie von Ranglistenplatz 63 in das Turnier. Das 7-Runden-Turnier musste sie nach der 6. Runde beenden, da die
SF Sasbach Jana am 16. Juli als Gastspielerin bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft der U14w (an Brett 1) aufgestellt hatten. So wurde ein vielleicht noch besseres Ergebnis verhindert. Nach gespielten sechs Runden standen bei ihr 3½ Punkte zu Buche, womit sie bei wirklich starken Gegnern (mit einem
TWZ-Durchschnitt von 1971) eine Performance von 2088 erreichte! Am Ende belegte sie Platz 31 (bei ihrem Ausstieg nach der 6. Runde lag Jana auf Platz 22, und hatte dabei eine Performance von 2100 vorzuweisen).
Wir gratulieren Jana zu dieser erneut tollen Leistung! 

Mit ihrem "Tigersprung" auf DWZ 1823 wird Jana - neben Guido - in der kommenden Saison für die
1. Mannschaft sicherlich eine weitere Verstärkung.

22.07.17, 02:14 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 09.08.17, 17:37 von Frank Schmidt

Sommerpause

Ab dem 22.07.2017 bis zum 07.09.2017 ist Sommerpause.
Der erste Spielabend nach der Pause findet am 08.09.2017 statt.
Für die Kinder und Jugendlichen geht es erst ab dem 15.09.2017 wieder los.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern eine erholsame Ferien- und Urlaubszeit.

21.07.17, 18:17 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 22.07.17, 14:30 von Christian Vetterolf

Ilvesheimer Open

Tania ganz stark!

Am Kurz-Open des SK Ilvesheim (fünf Runden) nahmen Tatiana, Jana und Rafael teil; Rafael erst ab Samstag, da er am Freitagabend an der Hauptversammlung teilnahm. Soviel Engagement für den Verein musste belohnt werden: Die Versammlung hat ihn zum zweiten Vorsitzenden gewählt!
Ein ganz starkes Turnier legte Tania auf die Bretter! Mit drei Siegen und einem Remis hatte sie vor der letzten Runde noch die Chance auf den Turniersieg, musste aber in der letzten Runde mit einem Remis zufrieden sein. Mit ihren vier Punkten belegte sie am Ende den 5. Rang - 0,5 Punkte hinter dem Sieger und punktgleich mit Platz zwei! Herzlichen Glückwunsch von uns, vom DSB wird sie mit 21 DWZ-Punkten (jetzt 1976) beglückwünscht.
Jana kam auf 50%, hatte zwei starke Gegner, zwei von mittlerer Stärke und einen schwachen. Ihr Remis in der 2. Runde war letztlich Gift für ihre DWZ, und bedeutete am Ende den 25. Platz; zu wenig, um den "Sturz" in die Sechzehnhunderter-Gruppe zu vermeiden.
Mit nur vier Runden kam Rafael auf 2½ Punkte, musste dann aber wegen der schlechten Auslosung (durch das Auslassen der ersten Runde) DWZ-Federn lassen. Platz 30 ist sein Ergebnis unter den 53 Teilnehmern.

26.06.17, 10:58 von Frank Schmidt

32. Haßlocher Schachtage

Das war wohl nichts!

Belassen wir es dabei, keiner unserer Teilnehmer hat sein Ziel erreicht, alle haben sich verschlechtert (bei der DWZ) und auch bei der B-Turnier-Mannschaftswertung kamen wir nur auf den 12. Platz. Wir wollen nicht weiter darauf eingehen (wobei das letzte Wort wirkich keine Anzüglichkeit sein soll).
Im A-Turnier spielte Peter mit - allerdings nur die ersten fünf Runden; den Grund dafür kann ich in diesem Moment nicht sagen.

05.06.17, 23:44 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 06.06.17, 07:31 von Frank Schmidt

Gute Saison - auch ohne Happy End

Zwei deftige Niederlagen zum Abschluss
Es war schon klar, dass das Saisonende von uns nur aus einem Pflichtgefühl heraus gespielt würde - eine reelle Chance hatte weder die 1. noch die 2. Mannschaft.
Die 1. Mannschaft wurde bereits vor dem Match-Beginn "Opfer eines Kommunikationsmissverständnisses", das uns dazu verurteilte nur mit sieben Spielern beim Tabellenführer Hockenheim 3 anzutreten. Aber das wird natürlich nur als Marginalie in Erinnerung bleiben - die 1:7-Pleite war auch ohne dieses Malheurs nicht zu verhindern.
Trotzdem kann die Erste auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken; keiner anderen Mannschaft war es gelungen, uns zu besiegen.

Die Ausgangsposition der 2. Mannschaft war noch ungünstiger - nicht wegen unserer über die gesamte Saison durchgezogenen Rotation bei den Aufstellungen, wir konnten das Unmögliche (einen 6½:1½-Sieg gegen Hockenheim 4) auch wegen vierer Absagen aus dem Ranglistenvorderfeld nicht schaffen. Nachdem wir aber lange Zeit zur großen Gruppe der Abstiegsgefährdeten gehörten, schafften wir es immerhin noch am letzten Spieltag um den Aufstieg zu spielen. Also eine durchaus gute Saison!

14.05.17, 22:03 von Frank Schmidt

12. Ried-Open

Befriedigend (gute) Ergebnisse
Das Ried-Open brachte wieder eine stattliche Zahl von 146 Teilnehmern an die Bretter. Aus unserem Verein waren Peter Kilthau, Peter Sewarte und Chriastian Strieck mit dabei. Der "Knaller" - sprich einige Großmeister - fehlte zwar, aber immerhin waren auch 2 IM und 5 FM am Start. Nun sind Titelträger das Eine, eine enorme Breite an Spielern zwischen 2250 und 1900 aber eine wesentlich größere Hürde für das "allgemeine Schachvolk". Und zu dem zählen ja auch unsere Drei.
Peter Kilthau holte aus den 7 Runden 4 Punkte gegen einen DWZ-Schnitt seiner Gegner von 1800 (also etwas höher als zurzeit bei ihm); das brachte ihm Platz 53 (Startrang 76) und eine DWZ-Verbesserung von ca. +17. Gut gemacht! Peter Sewarte (greift die 1800 an) erspielte von Startrang 92 kommend 50%, was ihm eine Verbesserung auf Platz 81 einbrachte - und auch "bei der Zahl" gab es noch einen Bonus. Die 1800 ist zum Greifen nahe, Peter! Gut gemacht! Bleibt noch Christian: er startete von Platz 99 und kam auf Platz 108 ins Ziel - aber!!  (und hier greift die Anfangsbemerkung auf die enorme Breite an starken Spielern) er holte zwar "nur" 2½ Punkte, das aber bei einem Gegner-Schnitt mit 1905 DWZ, sechs Gegner lagen über dieser "magischen" Zahl, zwei davon sogar über 2000! Der Lohn kann sich sehen lassen: ca. +33 Punkte! Sehr gut gemacht!

02.05.17, 14:36 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 03.05.17, 01:16 von Frank Schmidt

GRENKE Chess Open

Gute Ergebnisse unserer drei Mitglieder

An diesem Mammut-Open mit insgesamt 1203 Spieler(inne)n in den drei Gruppen nahmen Tania (A-Turnier), Jana (B-Turnier) und Niklas (C-Turnier) teil. Ihre Ergebnisse sind als überaus zufriedenstellend einzustufen - vielleicht sind die drei Protagonisten etwas selbstkritischer, aber dazu gibt es eigentlich keinen Grund.

A-Turnier
Tania ging von Startplatz 532 (von 688) ins Rennen. Von ihren neun Gegnern hatten sechs eine DWZ zwischen 2056 bis 2336; darunter ein IM und ein FM (DWZ 2251), den sie gleich in der ersten Runde bekam - und besiegte! Nach den folgenden drei Niederlagen gegen wiederum sehr starke Gegner holte sie noch einen Sieg und vier Remis. Das ergibt also 4 Punkte aus neun Partien. In der Tabelle ist das Platz 464, in der Frauenwertung Platz 22 (von 35) und in der Rating-Gruppe 2100-2001 Platz 61 (von 131). Die Verbesserung ihrer DWZ beträgt +18 Punkte. Also ein gutes Ergebnis!

B-Turnier
DasTurnier hatte 384 Teilnehmer(innen). Jana wurde auf Startplatz 227 geführt.
Ein Ergebnis ihrer neun Partien (in der zweiten Runde) war der einzige Ausrutscher; die beiden anderen Niederlagen gab es gegen Gegner mit einer DWZ von 1788 bzw. 1777. Dagegen stehen allerdings auch ein Sieg gegen einen 1817er und ein Remis gegen einen 1854er. Die restlichen Partien gewann sie: macht 5½ Punkte, und Platz 95 in der Abschlusstabelle (eine Verbesserung um 132 Plätze). Die Frauenwertung führt sie auf Platz 4 (von 40) und in der Rating-Gruppe 1700-1501 belegt sie Platz 3 (punktgleich mit dem Ersten). Bei den Jahrgängen jünger als 2003 (39 Teilnehmer) kam sie auf Platz 6. Die Veränderung bei ihrer DWZ beträgt +15.

C-Turnier
Mit 131 Startern das kleinste Turnier. Niklas begann mit zwei Siegen und legte während des Turniers noch zwei drauf - macht also 4 Punkte. Er begann auf Platz 71 und kam auf Platz 69 ins Ziel. In der Rating-Gruppe 1100-0001 kam er auf Platz 14. Dazu gibt es auch noch eine Verbesserung bei den DWZ-Punkten von +85; damit kann Niklas ebenfalls zufrieden sein.

17.04.17, 23:21 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 27.04.17, 10:37 von Frank Schmidt

Zwei Ergebnisse nach unserem Geschmack

Super Peter!
... und weil wir mit dieser Überschrift beginnen müssen, fangen wir diesmal auch mal mit der 2. Mannschaft an. Durch unsere Rotation ergab es sich heute, dass wir gegen den SC Friedrichsfeld mit nur drei Spiele-
r(inne)n von der Stammmannschaft angetreten sind. So gesehen waren wir gegen den mit rund 150 DWZ höher bewerteten Gegner klarer Außenseiter. Aber was sollte es - nach dem Sieg in der letzten Runde hatten wir ja alle eventuellen Abstiegssorgen beseitigt. Der Kampf begann sich trotzdem relativ bald positiv für uns zu entwickeln. Jana an Brett 3 überließ ihrem Gegner einen Springer und erhielt dafür drei Bauern. Da sie dadurch zusätzlich den gegnerischen König in der Mitte festhalten konnte, begann ihr Spiel "zu rollen". Eine Situation, die sie sehr gut beherrscht. Das Ende war eine Zeitfrage; ihr Sieg war nicht mehr zu verhindern. Der Lohn: inoffiziell hat sie nun die 1700er-DWZ-Marke überschritten!
Michael und Karl (jeweils gegen stärkere Gegner) steuerten zwei nie gefährdete Remis zum Gesamtsieg bei, was den anderen Spielern einen zusätzlichen Motivationsschub gab. Rafael "übertrieb" es dabei etwas - so schnell musste er seinen Gegner dann doch nicht zur Aufgabe bewegen; ein Quali-Gewinn war der Anfang vom Ende ...
Niklas - an Brett 7 - hatte offensichtlich "seinen aggressiven Tag" erwischt. Seinen Angriff gegen die schwarze Stellung kann man kaum besser gestalten! Den Sieg sicherten ihn dann - trotz zwischenzeitlicher Minus-Figur - seine Mehrbauern. Lukas hatte eigentlich eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett (Turm, gleichfarbiger Läufer und gleiche Anzahl Bauern); irgendwann unterlief ihm dann aber ein Flüchtigkeitsfehler, den der Gegner auszunutzen verstand. Schade. An Brett sechs stellte mir mein Gegner 1.b4 aufs Brett. Es wurde ein zähes Ringen mit offenerem Spiel für meinen Gegner. Mein Remisangebot lehnte er deshalb (natürlich) ab. Aber ganz langsam drehte sich das Ganze. Ich erspielte mir zwei verbundene Freibauern, die ich als Lockmittel einsetzte, um dafür am Königsflügel über den Rest der Meute gewinnbringend herzufallen.
Beim Stand von 5:2 kämpfte Peter noch gegen einen 1950er. Der allgemeine Tenor war: die sich auf dem Brett befindende Stellung kann er sehr wahrscheinlich nicht halten. Nach Absprache mit ihm fuhren wir zurück, da es wohl noch ein langer Kampf werden würde. Was dann geschah, entzieht sich meiner Kenntnis. Zur großen Überraschung stand dann im Ergebnisdienst zu lesen Kiefer - Sewarte 0:1!! Wir lassen uns am kommenden Freitag des Rätsels Lösung gern vorführen. Der Lohn: er pocht bei der 1800 an.
Inzwischen weiß man, dass Peter seinen Gegner ein nicht mehr zu verteidigendes Damen/Springer-Matt aufs Brett stellte. Juhu!!

Die 1. Mannschaft hatte MA-Lindenhof 3 als Gegner im Heimspiel. Nicht nur, dass Lindenhof nur sieben Spieler aufbot - diese Mannschaft hatte kein Bereichsliga-Niveau! Es ist also nicht verwunderlich, dass am Ende ein 8:0 herauskam.
In der letzten Runde stehen sich nun die SV Hockenheim 3 (15:1) und unsere Erste (14:2) im Kampf um den einen Aufstiegsplatz gegenüber. Die Favoritenrolle hat Hockenheim inne. Und alles andere als ein Sieg der Rennstädter wäre eine große Überraschung ...

Das gleiche Vereins-Duell findet auch in der Bezirksklasse statt; hier ist Hockenheim 4 gegen unsere Zweite ebenfalls Favorit.

02.04.17, 16:47 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 13.04.17, 20:12 von Frank Schmidt

18 Brettpunkte bei drei Siegen

Erfolg pur!
Alle drei Mannschaften kamen in der 7. Runde zu deutlichen Siegen.
Die 1. Mannschaft befindet sich in der Bereichsliga Nord I mit ihrem 5½:2½-Sieg beim SK HD-Hand-schuhsheim II gefährlich nahe an der Aufstiegsregion. Das verursachte ein 4:0-Ergebnis an den Brettern 1-4. In der nächsten Runde empfangen wir SK MA-Lindenhof III (?) - nach ihrem kampflos abgegebenen Spiel in dieser Runde gegen Spitzenreiter Hockenheim III muss man abwarten, was der nächste Spieltag bringt. Danach könnte es zum Show-down zwischen Hockenheim und unserer Ersten in der letzten Runde kommen.
Für unsere Zweite stand der ganz wichtige Kampf gegen den SC Lampertheim in der Bezirksklasse auf dem Programm - ein Sieg war als Pflicht ausgegeben worden, doch dann kam am Freitag die Absage von unserem dritten Brett. Dass am Ende ein hoher 6½:1½-Sieg stand, hatten wir nicht unbedingt erwartet; Lampertheim kam zu keinem Einzelsieg!
Abgeschlossen wurde bereits die Saison in der Kreisklasse C, in der unsere 3. Mannschaft nach einem starken Start durch ein tiefes Tal musste, und am Ende mit einem 6:2-Sieg in Großsachsen auf dem 5. Platz abschloss. Wahrscheinlich haben wir in der nächsten Saison die Möglichkeit unter mehreren Kindern auszuwählen; der Konkurrenzkampf könnte förderlich werden.

12.03.17, 17:26 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 15.03.17, 23:30 von Frank Schmidt

Pfalz-Open: Alle in der oberen Hälfte

Wir beginnen mit dem Schluss diesmal am Beginn über die Berichte.

7. (und Schlussrunde):
Die letzte Runde verlief nicht ganz so wie erhofft; nur Christian kam zum (vorhergesagten) Sieg und Werner spielte remis. Jana, Peter und Rafael konnten ihr Punktekonto leider nicht verbessern. Trotzdem haben unsere fünf Teilnehmer ein gutes Gesamtergebnis erreicht.
Im am Ende noch 177 Spieler umfassenden B-Turnier gab es eine Menge Stolpersteine für die arrivierten Cracks durch aufstrebende Jugendliche, so dass man sich nie seiner Sache sicher sein konnte (auch Werner hatte ja seine liebe Mühe und Not, die Spitzenposition unter unseren Vereinsspielern zu behaupten ...).
Natürlich (und das ist keine Zurücksetzung der übrigen Vier!) kommt man nicht umhin, Janas Leistung hervorzuheben: auf Platz 156 gesetzt und letztlich auf Platz 53 durchs zu Ziel zu gehen, ist mehr als eine Überraschung; denn dabei hatte sie einen Gegner-Schnitt von 1766 DWZ zu bekämpfen! Darunter waren drei aus den höheren 1700er-DWZ und drei über 1800 DWZ. Außerdem ist auch ihre Elo-Zahl um über 100 gestiegen.
Keiner ist unter 50% geblieben - keiner hat allerdings auch die 5-Punkte-Marke erreicht; das wäre das "i-Tüpfelchen" gewesen.
Die einzelnen Ergebnisse hier kurz wiedergegeben, wobei die neue DWZ jetzt auch offiziell ist.

Platz  RL-Platz  Spieler                   Punkte      DWZ - alt    DWZ - neu     Differenz
36      17             Werner Gutzen        4,5            1814            1828                 +14
53      156           Jana Basovskiy       4,0             1550            1678               +128
60      89             Christian Strieck      4,0             1587            1615                 +28
68      49             Peter Sewarte         4,0             1755            1738                  -17
86      83             Rafael Rimpler        3,5             1666            1671                   +5

♦ Telegramm der ersten sechs Runden:
Werner gewann gegen Rafael in der 2. Runde
Mit Siegen von Werner, Peter Sewarte, Rafael und Jana sowie einem Remis von Christian Strieck (gegen die Nr. 1 der Setzliste!!) legten unsere "Leute" einen optimalen Start beim Pfalz-Open in Neustadt/Wstr. hin.
Bei 178 Startern im B-Turnier sind hierbei besonders die Siege von Christian und Jana einzustufen, da ihre Gegner deutlich höher eingestuft waren als sie selbst. Heute früh spielen Werner - Rafael.

2. Runde:
Hier konnte sich Werner gegen Rafael im "Vereins-Duell" durchsetzen und Christian knöpfte der Startnummer 3 ein Remis ab. Peter musste heute morgen mit einem Remis zufrieden sein. Zu ihrem zweiten Sieg kam Jana, deren Gegner immerhin eine DWZ von 1821 hat!
Nach dieser zweiten Runde liegt Jana in der Tabelle unter den TOP 10 (auf Platz 8) und Werner auf Platz 12 knapp darüber (hier wird sich aber mit Sicherheit noch einiges ändern, oder?).
In der Nachmittagsrunde haben Christian (Gegner: 1822) und Jana (Gegner: 1861) gegen nominell Stärkere anzutreten. Werner, Peter und Rafael haben die Chance, sich weiter zu verbessern.

3. Runde:
Christian und Jana unterbrachen ihre Erfolgsgeschichte und mussten ihren Gegnern gratulieren. Werner und Peter hingegen bleiben weiter untergeschlagen; mit 2½ Punkten hat Werner die Leader-Position übernommen, und Rafael schloss zu Peter und Jana (beide 2) nach Punkten auf.

4. Runde:
Hier hat morgen früh Christian die Möglichkeit voll zu punkten, genauso wie Peter. Schwere Aufgaben warten hingegen auf Rafael und Jana, während Werner sich mit einem Gegner beschäftigen muss, gegen den jedes Ergebnis möglich scheint.
Wir lassen uns überraschen, wer die "richtige Richtung" einschlägt ...

Heute morgen gab es wieder ein richtig gutes Ergebnis für unsere Spieler(in). Siege holten dabei: Christian, Werner und Jana; die Punkte teilten sich Peter und Rafael mit ihren Gegnern.
Werner liegt mit 3,5 Punkten zurzeit auf Platz 9, Jana mit 3 auf 19, Christian auf 39, Rafael auf 56 und Peter auf 69 (die drei Letztgenannten kommen nach dieser Runde auf je 2,5 Punkte).
Am Nachmittag hat lediglich Peter eine eher leichtere Aufgabe vor sich.

5. Runde:
Peter nutzte die Chance und hat damit schon einmal 50% erreicht. Jana spielte remis, und steht ebenfalls bei 3,5 Punkten. Werner, Christian und Rafael konnten ihr Punktekonto nicht aufstocken. Damit gibt es vor dem letzten Tag (2 Runden) folgende Tabellensituation:
21. Jana
27. Werner
42. Peter     (alle 3,5)
72. Christian
91. Rafael    (beide 2,5)

In der 6. Runde am Morgen haben Christian und Rafael die besten Chancen, um die Zahl ihrer Punkte zu erhöhen; Werner hat einen Gegner mit "einer gefährlichen" DWZ; Peter kann frei aufspielen (alles was nicht nach "0" aussieht ist ein Erfolg).
Jana hat aufgrund ihres Startplatzes 156 (bei 178 TN) ohnehin nur stärkere Gegner zu bekämpfen. Dass sie da bisher nur eine Partie verlor (gegen 1861) ist bemerkenswert. Diesmal wird es also wieder "normal schwer" - aber das hat sie ja bisher glänzend gemeistert ...

6. Runde:
Rafael holte heute Morgen den einzigen Sieg; alle anderen spielten Remis (aus auslosungstaktischen Gründen?). Rafael wird für seinen Sieg in der abschließenden 7. Runde mit einem 1864er "bestraft"; Werner und Peter bekommen in etwa gleichstarke Gegner; Christian - sag′ ich mal so - wird die 50%-Marke überspringen, und Jana hat wieder "einen Brocken" am anderen Brett-Ende sitzen ...
Vor der letzten Runde belegen unsere Spieler die Plätze: Jana (26), Werner (29), Peter (42) - alle drei haben 4 Punkte -, Rafael (59, 3½ Punkte) und Christian (80) mit 3 Punkten.
Viel Glück! Und noch einmal alles geben.

25.02.17, 09:01 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 29.07.17, 12:02 von Frank Schmidt