• 27.05.2016
    • Schnellschach, 7. Runde
  • 03.06.2016
    • Vereinsmeisterschaft, 7. Runde
    • Jugendmeisterschaft, 9. Runde, 1. Termin
  • 10.06.2016
    • Jugendmeisterschaft, 9. Runde, 2. Termin
  • 24.06.2016
    • Siegerehrung Kinder
    • Hauptversammlung

Neueste Nachrichten

Jana überragend!

Dritte bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der U12w
Mit einem großartigen Ergebnis kommt Jana (auf Platz 23 der Setzliste geführt) von den Deutschen Einzelmeisterschaften aus Willingen/Sauerland zurück.
Nach einem tollen Start mit Siegen über Klaudia Ortlepp (DWZ 1604) und Isabel Otterpohl (1522) konnte sie das Niveau - mit einem kleinen Hänger in der 7. Runde, wo sie eine klar bessere Stellung "einstellte" - durchhalten. In der 9. Runde spielte sie gegen die spätere Deutsche Meisterin und übersah die entscheidende Schwäche in ihrer Stellung, die ihre Gegnerin konsequent ausnutzte. Um das immer noch sehr gute Gesamtergebnis musste sie sich dann allerdings in der letzten, der 11. Runde, Sorgen machen; die Auslosung gab ihr Antonia Ziegenfuß als Gegnerin, die eine der erklärten Turnierfavoritinnen war. Eine Niederlage, und sie wäre auf Platz 7 oder 8 gelandet. In einer von Beginn an offensiv angelegten Partie ließ sie ihre favorisierte Gegnerin aber nicht zur Entfaltung kommen und erzwang schließlich deren Aufgabe. Stark gemacht!
Der dritte Platz unter den 40 Teilnehmerinnen ist großartig. Wäre dieser Black-out in der 7. Runde nicht gewesen - wer weiß ...
Ein großartiges Turnier, ein starker Zuwachs bei ihrer DWZ von 210 Punkten; dafür die herzlichsten Glückwunsche aller Vereinsmitglieder!

21.05.16, 18:27 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 23.05.16, 08:00 von Frank Schmidt

Ried-Open

Einige wirklich gute Erfolge für unsere Akteure
Vom 28.04.-01.05. waren sieben unserer Spieler in Einhausen am Start. Das Turnier in Südhessen hat einen sehr guten Ruf, weswegen wir auch in jedem Jahr mit einer größeren Zahl daran teilnehmen. Das Teilnehmerfeld sah 132 Spieler(innen) am Start.
Die Ergebnisse unserer Mitglieder waren (fast) durchweg positiv. Fangen wir aber mit der einzigen negativen Ausnahme an, die ich selbst bildete; nach der 5. Runde war noch alles mehr als im Lot. Der letzte Tag mit den Runden 6 und 7 war der totale Horror. In Runde sechs verspielte ich ein sicheres Remis und in der Schlussrunde übersah ich in besserer Stellung einen zweizügigen Figurengewinn - um die Partie letztlich noch zu verlieren. Zum "ko...."!

Kommen wir zu den positiven Dingen. Peter (Kilthau) spielte - auch objektiv betrachtet - ein richtig starkes Turnier! Gegen einen sehr hohen Gegner-Schnitt bei der DWZ erspielte er sich 4 Punkte, kam auf Platz 32 und konnte sich um 43 Punkte verbessern - Respekt!
Kai war am Ende mit 4½ Punkten und Platz 30 unser bestplatzierter Spieler. Einen Platz unter den besten 15 verpasste er durch ein Remis in der Schlussrunde gegen die in diesem Turnier stark auftretende Britta Stallknecht.
Werner startete nicht gut, steigerte sich aber in den folgenden Runden und kam am Ende auf immerhin noch 4 Punkte. Er dürfte - alles in allem - zufrieden gewesen sein; auch wenn ihm die Auftaktniederlage einen minimalen Verlust an DWZ einbrachte. Christian legte vor allem einen starken Schlusstag hin, der ihn auf sehr gute 4 Punkte und den Ratingpreis in der DWZ-Gruppe 1600-1401 brachte. Vor allem der "Pflichtsieg" in der 6. Runde war wichtig ...! Neunzehn Punkte Zugewinn lassen am Horizont die 1600 aufleuchten.
Mit einem starken Start begann das Turnier für Jonas - und das gegen starke Gegner; leider war das nicht bis zum Ende durchzuhalten, aber die Leistung hat gestimmt. Die Belohnung gab es mit 24 Punkten Zugewinn!
Peter (Sewarte) konnte seine heimlichen Befürchtungen (wieder unter die 1700) zu fallen) selbst entkräften, denn mit 3½ Punkten (bei 2-3-2) gab es nicht nur einen guten Mittelfeldplatz, auch der 5-Punkte-Verlust ist locker zu verkraften.

Ein Teil der Spieler nimmt über Pfingsten an den Hasslocher Schachtagen teil. Hier bietet sich jedem die Möglichkeit, die Ergebnisse aus Einhausen zu bestätigen - hoffentlich trifft das aber nicht auf mich zu.

02.05.16, 17:46 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 23.05.16, 02:11 von Frank Schmidt

Saison mit der allerletzten Partie gerettet

Zum Saisonabschluss konzentrierte sich diesmal alles auf die 2. und 3. Mannschaft. Bei ungünstigem Ausgang hätten beide Mannschaften entweder auf dem Relegationsplatz (7) oder gar auf dem direkten Abstiegsplatz die Saison beenden können. Aber fangen wir "oben" an.
Die 1. Mannschaft konnte sich jedes Ergebnis leisten - der dritte Platz konnte in keine Richtung verändert werden. Trotzdem musste ein Problem gelöst werden - unser erstes Brett erschien nicht (es gab einen triftigen Grund, wie man inzwischen weiß), wir mussten also rutschen, das letzte Brett freilassen und somit sofort einem Rückstand hinterherlaufen. Am Ende stand ein zwar bedeutungsloses, aber doch ziemlich krasses 2:6!
Die 2. Mannschaft hätte (mindestens) ein Unentschieden benötigt - daraus wurde leider nichts; man musste sich gegen Lindenhof III mit 3½:4½ geschlagen geben. Durch die anderen Ergebnisse in der Bezirksklasse kamen wir trotzdem noch auf den fünften Rang - aber (verdammt) eng ging es schon zu - ein Brettpunkt!
Die kritischste Situation hatte die 3. Mannschaft zu bewältigen. Während die Mannschaft hinter uns (auf
Platz 7) eine eher leichte Aufgabe vor sich hatte, mussten wir gegen die direkt vor uns rangierende Mannschaft antreten. Der Kampf begann nicht gut, da wir schnell mit 0:2 in Rückstand gerieten, und die Mannschaft auf Platz 7 schnell die Weichen in Richtung Sieg stellen konnte (sie spielte im Nebenraum, wir waren also immer informiert). Als es nach den beiden nächsten Partien 1:3 stand, wurde es langsam eng. Dann jedoch siegte das 2. und 6. Brett und an Brett 5 holten wir ein Remis: 3½:3½! Die letzte Partie (an Brett 7) hat mich - wegen der Nerven - vier Zigaretten gekostet. Unser Mann stand schlecht - dann ausgeglichen - dann hätte er kurzfristig Matt setzen können (oder als Ersatz dafür die Dame gewinnen können) - danach geriet er auf die Verliererstraße - um schließlich (mit einem Dankgebet an den Erfinder der Schachuhr) über die Zeitschiene zu gewinnen ... 4½:3½! Jubel! Die Klasse gehalten!

Die Saison wurde mit den folgenden Platzierungen in den jeweiligen Ligen/Klassen abgeschlossen:
1. Mannschaft: Platz 3
2. Mannschaft: Platz 5
3. Mannschaft: Platz 5
4. Mannschaft (Kinder): Meisterschaft

17.04.16, 18:50 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 23.04.16, 11:16 von Frank Schmidt

8. Runde für uns noch nicht beendet

In der Bereichsliga Nord 1 hatte unsere 1. Mannschaft den Tabellenzweiten SK Ladenburg 2 zu Gast. Da es für uns keine Möglichkeit mehr gab, an der Spitze  mit einzugreifen, legten wir unser Augenmerk diesmal auf die 2. und 3. Mannschaft. Die Erste trat nicht nur mit sieben Spielern an, sondern musste vom Stamm auch drei Spieler ersetzen; so kam die 2½:5½-Niederlage nicht überraschend.
Unsere 2. Mannschaft unterlag (vielleicht) gegen die SF Brühl mit 3½:4½ - es läuft aber ein Protest, der dieses Ergebnis noch beeinflussen könnte.
Einen wichtigen Sieg konnte die 3. Mannschaft gegen SC Viernheim 5 holen. Das 6½:1½ war vielleicht etwas zu hoch, aber da in der Endabrechnung auch noch Brettpunkte zählen, haben wir uns nicht darüber beschwert.

20.03.16, 19:22 von Frank Schmidt

Jugendmannschaft souveräner Meister

In der letzten Runde der Kreisklasse C ging es beim direkten Aufeinandertreffen zwischen SK MA-Lindenhof 6 und unserer 4. Mannschaft um die Meisterschaft, wobei uns ein 4:4 gereicht hätte. Mit einem Kantersieg von 7:1 beendeten wir diese Saison. Folgende Spieler(in) war(en) über die gesamte Verbandsrunde an diesem Erfolg beteiligt: 
Florian, Arian, Boris, Max, Anahita und Daniel. 
Die Bestenliste der C-Klasse wird dabei von Arian mit 11 von möglichen 12 Punkten angeführt; auf dem zweiten Platz liegt Boris mit 9/12 Punkten.
Der Verein gratuliert der Mannschaft zum Gewinn der Meisterschaft!

Auch alle drei anderen Mannschaften waren an diesem Spieltag erfolgreich.
Die 1. Mannschaft besiegte (etwas glücklich) in der Bereichsliga die Mannschaft vom SK 1947 Sandhausen II mit 5:3 und liegt wieter auf dem dritten Tabllenplatz. In der Bezirksklasse musste die 2. Mannschaft in Großsachsen antreten und kam mit einem 5½:2½-Sieg zurück, der uns einen guten Mittelfeldplatz in der Tabelle einbringt. Im Kampf gegen den Abstieg konnte unsere 3. Mannschaft gegen den SK MA-Lindenhof IV zwei wichtige Punkte holen; gerettet sind wir damit zwar noch nicht - aber es sieht wieder viel positiver aus!

06.03.16, 19:52 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 07.03.16, 08:34 von Frank Schmidt

Fastenzeit an den Brettern ...

Absagen in den Mannschaften berauben uns jeglicher sportlichen Ziele!
(Einräumen muss man fairerweise aber auch, dass diesmal dicke Bolzen geschossen wurden.)

Es war der Tag gegen den SK Großsachsen! Drei unserer Mannschaften hatten den Klub an der Bergstraße zum Gegner.
Die 1. Mannschaft musste gegen Großsachsen 1 ein Brett freilassen, ging zwar mit 3:1 in Führung (statt mit 4:0) und musste zu offensiv agieren, um den abgegebenen Punkt zu egalisieren. So stand am Ende eine 3:5-Niederlage. Die 3. Mannschaft (gegen Großsachsen 3) wäre, komplett angetreten, wahrscheinlich als Sieger nach Hause gefahren. Aber mit nur sechs Spielern ist das eben ein schwieriges Unterfangen; vor allem wenn dann auch noch "geblitzt" statt gespielt wird ... Auch hier gab es ein 3:5. Unsere "Ehre" rettete die
4. Mannschaft (Jugend) gegen Großsachsen 5 mit einem 4,5:3,5-Sieg. Der knappe Sieg ist unserer "Geheimwaffe" Anahita zu verdanken, die in ihrem zweiten Einsatz wieder beide Partien gewann! Sie spielte sehr konzentriert und ließ sich die nötige Zeit für ihre Züge - so soll es auch sein.

Soweit der Text mit Wissen vom Sonntag.
Inzwischen hat sich herausgestellt, dass Großsachsen 5 an Brett 1 die dort aufgeführte Spielerin nicht einsetzen durfte! Somit werden Brett 1 und alle nachfolgenden Bretter für Großsachsen als verloren gewertet; das korrigierte Endergebnis: 8:0! 

14.02.16, 17:58 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 27.02.16, 09:11 von Frank Schmidt

Start ins neue Jahr so lala

2 Siege - 2 "Klatschen"
Die Erste hatte es mit dem SK Laudenbach zu tun, der seine ganzes Augenmerk auf die beiden Kämpfe gegen den Abstieg (gegen Viernheim 3 und VLK Lampertheim) legt, und nur mit sechs Spielern antrat.
Der Sieg fiel (auch aus diesem Grund) mit 5,5:2,5 klar aus. Unsere interne Saison-Vorgabe befolgend, hat sich die Mannschaft  - auf dem zurzeit 2. Platz - in der Spitzengruppe eingenistet, und wartet geduldig, ob sich einer der beiden Aufstiegsfavoriten, Ladenburg II und Chaos, einen Ausrutscher erlauben.
Kommen wir zu den beiden "Klatschen": sowohl die Zweite gegen Ladenburg 3 als auch die Dritte gegen Weinheim 2 mussten sich mit 1:7 geschlagen geben! Huuu!!
Die Zweite hatte beim Spitzenreiter mit einer Niederlage gerechnet; so gesehen sind 1 Brettpunkt vergleichbar mit 3,5 Brettpunkten - abgerechnet wird mit 0 Mannschaftspunkten.
Die Dritte - endlich mal komplett -  unterlag gegen die Weinheimer Zweite mit dem gleichen Ergebnis und das war eine Enttäuschung, denn betrachtete man die einzelnen Partien etwa in der Mitte ihres Verlaufs, so stand - ungelogen - ein 5:3 für uns auf den Brettern! Was dann geschah, kann man nicht so richtig erklären.
Die Vierte (die Jugendmannschaft) musste gegen Großsachsen 5 ran, und erledigte die Aufgabe souverän mit 6:2. In der nächsten Runde kommt es zum Rückkampf bei uns im Bürgerhaus. Mit diesem Sieg wurde die Tabellenspitze verteidigt.

24.01.16, 17:37 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 25.01.16, 09:26 von Frank Schmidt

Untergrombach Open

Peter Kilthau mit leicht positiver Bilanz
Peter hatte ein Problem: er konnte erst in der dritten Runde in das A-Turnier einsteigen, und somit auch in der Auslosung zur dritten Runde nur mit 0 Punkten berücksichtigt werden. In dem Feld der 108 Starter belegte er am Schluss mit 3 aus 5 – wegen des "Fehlstarts" gegen schwächere Gegner – Platz 79.
Ob er sich mit dem nachträglichen Einstieg wirklich einen Gefallen getan hat, wird er uns sicher erzählen. 

06.01.16, 23:03 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 08.01.16, 08:16 von Frank Schmidt

Badische Meisterschaft U12w

Jana wieder Badische Meisterin!
Bei den Jugendmeisterschaften in Untergrombach spielten eigentlich nur zwei Mädchen bei der U12w ernsthaft um den Titel (so sah es wenigstens im Vorfeld aus): Kassandra Visvikis (OSG Baden-Baden) und Jana. Doch das Turnier zeigte, dass andere Mädchen (hier vor allem die "Schneiders" von den SF Sasbach) aufgeholt haben. Das Turnier wurde also kein Selbstläufer für Jana. Bei so einer Konstellation muss man über das gesamte Turnier voll konzentriert bleiben. Nachdem sie in der dritten Runde gegen Katharina Schneider remisierte, stand das Duell gegen die DWZ-Favoriten Kassandra Visvikis an. Jana siegte mit Schwarz, und gab danach die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. In der sechsten Runde teilte sie den Punkt mit Anna Schneider (die die U10w-Wertung gewann). In der Schlussrunde ließ sie dann nichts mehr anbrennen, und bezwang Sali Youness (SF Bad Mergentheim). Mit fünf Siegen und zwei Remis ging sie mit einem Punkt Vorsprung als Siegerin aus dem Meisterschaftsturnier. Damit holte sie sich den Titel zurück, den sie im letzten Jahr an Elena Brunkardt (SF Bad Mergentheim) wegen schlechterer Buchholzzahl verlor.
Wenn man als DWZ-Zweite in ein Turnier geht, gibt es keine großen Zugewinne bei der DWZ; trotzdem verbesserte sie sich um 45 Punkte: Das bedeutet, dass sie (inoffiziell und die Leistung aus der bisherigen Verbandsrunde dazu gezählt) zurzeit bei 1404 steht. Hört sich gut an, oder?

Badische Meisterin!
Jana, wir gratulieren Dir zu diesem schönen Erfolg!

06.01.16, 11:07 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 21.01.16, 21:21 von Frank Schmidt

Drei Niederlagen zum Jahresabschluss

Ärger macht sich breit 
Die vierte Runde brachte uns eine schlechte Bilanz: drei Teams verloren ihre Kämpfe; aber nicht das ist alarmierend! 
In der 3. Mannschaft werden wir auf alle Fälle einen, wahrscheinlich zwei oder sogar drei Spieler zum Saisonende verlieren. Der Ärger über die vielen Absagen bei den Sonntagsspielen nimmt damit konkrete Formen an. 

Die 1. Mannschaft musste diesmal beim SK Chaos Mannheim eine 3:5-Niederlage hinnehmen. Da wir gegen Chaos fast immer schlecht aussehen, war das nicht unbedingt ein Beinbruch. Der sofortige Wiederaufstieg ist für uns ohnehin nicht das angestrebte Ziel in dieser Saison gewesen.
Einziger Sieger war diesmal die 2. Mannschaft, die gegen die SG Kurpfalz ein klares 6:2 einspielte. Beide Mannschaften waren zwar nicht in Bestbesetzung angetreten, aber die Höhe war so nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Damit bleibt sie bei nun sechs Punkten in der Spitzengruppe der Bezirksklasse weiter präsent.
Gegen Spitzenreiter Feudenheim wollte die 3. Mannschaft eigentlich die Tabellenspitze angreifen, doch als feststand, dass man nur sechs Spieler in diesen Kampf schicken konnte, bekamen unsere Ambitionen einen argen Dämpfer. Vor allem aber war die Verärgerung bei einigen Spielern nicht nur zu spüren, sondern auch zu hören. Das 3:5 war (auch) Folge dieser Gemütsverfassung!
Die 4. Mannschaft hätte eigentlich gegen Lindenhof 6 gewinnen können - mindestens aber ein Remis erreichen müssen. Mangelnde Konzentration (oder Überheblichkeit?) verhinderte das. Schade. 3:5! Arian holte (natürlich) zwei Punkte!

13.12.15, 17:04 von Frank Schmidt