Bürgerhaus Neckarstadt West, Vereinslokal des Schachklub Mannheim 1946 e.V.
  • 02.12.2022
    • Schnellschach Runde 2
  • 04.12.2022
    • Verbandsrunde 4
  • 09.12.2022
    • Blitzturnier Runde 3
  • 23.12.2022
    • Kein Schach im Bürgerhaus
  • 30.12.2022
    • Kein Schach im Bürgerhaus

Neueste Nachrichten

Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften

Sheng Lu »Bestes Mädchen« der Altersklassen U8-U12

Die BJEM wurden von sechs unserer Jugendlichen besucht. Die Ergebnisse reichten dabei von »sehr gut« bis »gut«. In der U18 (eigentlich unser Sahnestückchen) konnten unsere beiden Asse leider nicht antreten – Titel verschenkt! Boris Sterzer vertrat unseren Verein aber würdig, und belegte einen guten 4. Platz.

In der U16 trat Michael Basovskiy an; der 6. Platz entsprach exakt dem in der Startrangliste – die Erwartungen wurden also erfüllt. Die U14 war von unserem Verein leider nicht besetzt (wie auch die U8); unser Bester (Aristotelis) in dieser Altersklasse hätte hier eine gute Rolle gespielt.

Erfolgreicher ging es bei den »Kleinen« – ups (!) damit habe ich mir gerade Ärger eingehandelt – zu. Mit David Schneider und Kimo Zuhaira hatten wir zwei Spieler in der U12 am Start. Kimo (3 Punkte) fand sich zwar am Schluss in der unteren Hälfte der Tabelle wieder, aber von ihm kann man noch Einiges erwarten. David überraschte (mit Platz 7, 4 Punkte) positiv. Beide verdienen sich ein dickes Lob.

In der U10 gab es die zwei (fast schon) erwarteten sehr guten Platzierungen. Themistoklis Oikonomidis holte mit 5 Punkten aus 7 Runden einen hervorragenden Podestplatz (3.); im direkten Aufeinandertreffen mit Sheng musste er allerdings klein beigeben, was Sheng (mit 6 Punkten) den 2. Platz einbrachte. Dass es nicht der Titel wurde lag an einem Dameneinsteller in einer "bereits für sie gewonnenen" Partie gegen den späteren Turniersieger. Ein großes Kompliment an beide! Sheng Lu wurde mit ihren 6 Punkten außerdem auch »Bestes Mädchen« der drei unteren Altersklassen und ist damit für die Badischen Meisterschaften vorqualifiziert!

(Übrigens in den höheren Altersgruppen kam keines der Mädchen an ihre 6 Punkte auch nur annähernd heran …)

18.11.22, 12:46 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 18.11.22, 23:28 von Frank Schmidt

Nibelungen-Open in Worms

Zu fünft in Worms am Start – Mikhail Zweiter! - Mannschaft auch!

Bericht von Ralf Kissel. Die sehr netten Schachfreunde aus Worms haben über das verlängerte Wochenende das Nibelungen-Open ausgerichtet. Wie immer haben die unzähligen Helfer ein absolut gelungenes Turnier auf die Beine gestellt. Von der schachlichen Organisation über die Freundlichkeit bis hin zur hervorragenden, selbstgemachten Verpflegung kann man nur ein sehr großes Lob aussprechen. 

Wir waren zu fünft dabei und spielten richtig gut. Nachdem Christian Strieck die erste Runde  unverschuldet durch Kapriolen der Deutschen Bahn verpasste, entschied er sich, entgegen seiner ursprünglichen Absicht, in der A-Gruppe mitzuspielen. Eine sehr gute Entscheidung, denn  er konnte spielerisch absolut überzeugen und durch 5 Remis in 6 Runden gegen (teilweise sehr viel) stärkere Gegner eine beachtliche Leistung erzielen.
Mikhail belegte mit 5,5 aus 7 im B-Turnier einen hervorragenden zweiten Platz, was ihm 350 Euro einbrachte. Lediglich in der Schlussrunde musste er sich gegen den mit einem ganzen Punkt Vorsprung siegenden Nick Morgenthaler geschlagen geben. Damit war das durchwachsene Turnier in Sandhausen vergessen. Das sah richtig gut aus. Auch ich kann mit 4,5 aus 7 und nur einer Niederlage (gegen den Turniersieger) nach zuletzt schwachen Leistungen zufrieden sein. Größere Aussetzer blieben aus! Aristotelis erspielte sich tolle 3,5 Punkte und überzeugte auch gegen nominell stärkere Gegner. Ein deutlicher Qualitätssprung ist zu verzeichnen und durch gezieltes Training kann da noch viel mehr draus werden. Weiter so! Klaus spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten, hatte mehrmals wirklich Pech, und trug mit 2,5 Punkten entscheidend zum 2. Platz in der Mannschaftswertung bei, vor so renommierten Vereinen wie Frankenthal oder Mainz.

Insgesamt ein sehr gelungenes Wochenende, das mit Sicherheit viel Motivation für den weiteren Saisonverlauf bringen wird.

04.10.22, 01:12 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 04.10.22, 01:26 von Frank Schmidt

Arian mit Riesensprung

Schwarzacher Open - Arian Zweiter im stark besetzten B-Turnier

Vom 16.-24.07.2022 fand das 35. Schwarzacher Open statt; Schwarzach liegt im Bundesland Vorarlberg, Bezirk Bregenz. Im stark besetzten B-Turnier mit immerhin sechs 2000ern, sieben 1900ern und neun hohen 1800ern war auch unser Jugendspieler Arian Wick (17) vertreten. In dem Feld der 45 Starter/Starterinnen hatte er sich vorgenommen, seinen Ranglistenplatz 30 beim Endergebnis »deutlich« zu ver-bessern – das ist ihm auch wirklich eindrucksvoll gelungen!

Nach einem eher »nervösen« Start (0,5 Punkte aus den ersten zwei Runden) legte er eine Vierer-Siegesserie hin, die ihm nach sechs Runden in die Spitzengruppe (Rang 3) hievte. In der letzten Runde spielte er dann um den Turniersieg, doch sein Gegner Markus Koban (Österreich/Graz) hielt Arians Angriffsbemühungen stand und belegte mit 7 Punkten (aus 9 Runden) den 1. Platz.

Im Endklassement kam Arian mit 6½ Punkten auf Platz 2! Das Ergebnis bedeutete bei seiner Elo einen Zugewinn von 125,6 Punkten (mit einer Elo-Performance von 2073) und bei der DWZ von 45 Punkten = eine (Stand: 31.07.) aktuelle DWZ mit 1986.
Unser Verein gratuliert Arian zu diesem erneuten großen Erfolg!

31.07.22, 14:13 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 31.07.22, 18:40 von Frank Schmidt

Erfolgreiche Flucht vor der Hitze

Jana mit gutem Ergebnis bei der DVM U20w
Die Karlsruher SF 1853 holten sich für ihren Auftritt bei der Deutschen Vereinsmisterschaft Verstärkung, und nahmen Jana mit nach Kiel. Das war vor allem auch eine gute Gelegenheit, den 30 Grad im Südwesten zu entkommen, und sich die kühlenden Winde an der Ostsee um die Nase wehen zu lassen. 
An Brett 2 zeigte sie sich den Karlsruhern dankbar dafür und spielte das beste Ergebnis für die Mannschaft ein (3 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage [gegen eine Spielerin mit einer DWZ von 2236]; in der 6. Runde waren die KSF spielfrei).
Dafür wurde sie auch bei ihrer DWZ belohnt: sie kletterte um 27 Punkte, und steht jetzt bei 1938..
Ein gutes Ergebnis, das uns zu einem Glückwunsch berechtigt!

Die KSF 1853 wurden in der Endabrechnung Vierte, und hatten gute Chancen auf einen Podiumsplatz, wenn man die letzten drei Runden nicht mit jeweils nur drei Spielerinnen hätte antreten müssen.

28.07.22, 16:59 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 31.07.22, 18:17 von Frank Schmidt

Mikhail überzeugte

Rating-Preis beim "Vogelparkturnier"
Am letzten Sonntag (17.7.) nahm Mikhail an diesem Traditionsturnier (Schnellschach) in Altlußheim teil. Unter den 52 Startern belegte er mit 5 Punkten aus 9 Runden im Endklassement Platz 22 - punktgleich mit Platz 13 -, was den Ratingpreis als Bester unter 1800 DWZ bedeutete. Seine erspielte Performance: 1914 DWZ. Glückwunsch zu dieser schönen Leistung!

24.07.22, 09:37 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 24.07.22, 09:38 von Frank Schmidt

Sommerpause

Die Sommerferien stehen bevor und das Bürgerhaus Neckarstadt schließt drei Wochen lang im August. Auch die restlichen drei Ferienwochen gibt es dort keinen regulären Betrieb.
Aus diesem Grund werden wir dieses Jahr (wie immer „vor Corona“) auch wieder in den Sommerferien schließen.

Es findet vom 30.07. bis zum 15.09. kein Jugendtraining oder Spielabend der Erwachsenen im Bürgerhaus statt.

Letzter Freitag vor der Sommerpause ist der 29.07.2022.
Erster Freitag nach der Pause ist der 16.09.2022.

Ich wünsche allen Mitgliedern und den Angehörigen eine schöne Ferien- bzw. Urlaubszeit.

19.07.22, 21:37 von Christian Vetterolf

Badischer U20 Jugend-Cup

Abschluss des Badischen U20 Jugend-Cups

Die letzten beiden Spiele sollten uns eigentlich die Möglichkeit bringen, um gegen den Sieger der Süd-Gruppe das Finale zu spielen. Es kam anders.
Am 2. Juli konnten wir das Jugend-Team der SF Neureut 1953 bei uns begrüßen. Die Voraussetzungen waren nicht gerade die besten, da unser 3. Brett, Mikhail Giorgadze, verhindert war; was bedeutete, dass die Jüngeren aufrücken mussten. Da die Karlsruher Mannschaft auch noch mit einem DWZ-Durchschnitt von über 200 Punkten antraten, rechneten wir uns nichts aus. An den Brettern 3-5 lag das Plus unserer Gäste gar zwischen 500 und 200 DWZ-Punkten. So konnte nur Jana Basovskiy den einzigen Punkt am zweiten Brett beisteuern. Und damit gab es die nicht mehr überraschende 1:5-»Pleite«, die gleichzeitig das Ende unserer Hoffnung besiegelte.
Am 10. Juli erwarteten wir dann zum Abschluss die Jugendlichen vom SK 1926 Ettlingen zum letzten Spiel in der Regionalgruppe. Diesmal mussten wir Jana Basovskiy ersetzen; im Gegenzug »schenkte« uns Ettlingen das sechste Brett kampflos. Aber auch in diesem Vergleich war unser Gegner – zumindest auf dem Papier – »bei den Zahlen« wieder in Vorteil. Doch dieses Mal konnten unsere Bretter 4 und 5 (Michael Basovskiy und Aristotelis Blatzos) je ein Remis erkämpfen. Da die beiden vorderen Bretter (hier waren wir mit Arian Wick und Mikhail Giorgadze ’mal favorisiert) siegten, und Lu Sheng kampflos den vollen Punkt bekam, stand am Ende ein 4:2-Sieg – und das war auch verdient!
Mit 4:4 Punkten (gegen Viernheim haben wir einen Punkt verschenkt [2x einen halben], und hätten damit eine Platzierung weiter vorn erreicht) können wir uns zufrieden aus dem Wettbewerb verabschieden. Eine positive Erfahrung war die Teilnahme an diesem Rundenturnier - vor allem für die Jüngeren - allemal.

14.07.22, 19:42 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 17.07.22, 08:32 von Frank Schmidt

1 Meisterschaft - 2 Aufstiege!

Saison überaus erfolgreich abgeschlossen
(FS) Eine verzwickte Saison mit verschobenen Runden (Corona) und leider auch immer wieder mit Problemen bei den Aufstellungen, beendeten wir trotzdem erfolgreich. Das spricht für die Qualität der Teams!
Beginnen wir mit der 2. Mannschaft, die in der Bezirksklasse souverän (15:1 Punkte) ihre Runden drehte und die Bezirksmeisterschaft holte! Die Überlegenheit spiegelt sich auch in der Erfolgsliste des Bezirks wider, in der die ersten vier Plätze (!) an unser Team gingen! Aus so einer tollen Truppe einen Spieler hervorzuheben ist eigentlich nicht angebracht. Trotzdem muss es einmal sein:Arian Wick (an Brett 2) spielt seit ca. einem Jahr - seit dem Sandhäuser Sommer, wo er das B-Turnier gewann - auf sehr hohem Niveau. Dazu kommt noch ein 25. Platz im A-Turnier der Hasslocher Schachtage, Das brachte ihm summa summarum einen Zuwachs bei seiner DWZ von 109 Punkten, auf die aktuell neue DWZ von 1937! Mit seinen 7 Siegen und 2 Remis in der Verbandsrunde war er auch erfolgreichster Spieler der Bezirksklasse.
Verhalten optimistisch - man ist ja auch realistisch - gehen wir in der kommenden Saison "das Abenteuer Bereichsliga" an. Erfolgreich gegen den Abstieg anzukämpfen, wäre schon ein Erfolg.
Die 1. Mannschaft belegte in der Bereichsliga Nord, Staffel 1, Platz 2 - hinter dem dominanten Team des SC Ketsch. Dabei kamen wir auf 15:3 Mannschaftspunkte, und sammelten 54 Brettpunkte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, die nicht zuletzt von zwei bärenstarken Brettern profitierte: Mourtada Kaadan (1) und Dr. Tatiana Rubina (2), die dem Team die nötige Sicherheit gaben. Den Aufstieg hatten wir aber verpasst - bis zum 28.06.:Dann kam "von irgendwo ein Lichtlein her",(mit Namen Winfried Karl), das uns zuflüsterte, dass wir als erfolgreichste Zweitplatzierte der vier Staffeln im Norden (übrigens auch bei den im Süden) den zu vergebenden freien Platz in der Landesliga Nord erhielten; punktgleich zwar mit dem SV 1947 Walldorf III - aber wir hatten fleißiger Brettpunkte gesammelt (54 gegenüber 44). Happyend!
Unsere 3. Mannschaft in der Kreisklasse A gehörte fraglos zu einem ernsten Anwärter auf einen der beiden Aufstiegsplätze. Doch eine Dritte muss immer "bluten", wenn die beiden Mannschaften vor ihm Aufstellungsschwierigkeiten haben.Da dies selbst auch bei der eigenen Mannschaft so war, verteilt "die Schul" gerecht. Nur 2-mal spielten wir in Bestbesetzung - einmal (und das ausgerechnet gegen den stärksten Kontrahent SC Ketsch II) mussten wir sogar absagen. Damit durften wir nicht mehr aufsteigen. Wir wurstelten uns nun nur noch so durch; dass dabei noch der 3. Platz heraussprang (mit 10:6 Punkten gegenüber 11:5 des Teams vom SC Sandhofen-Waldhof auf Platz 2) war schon bemerkenswert. Es änderte aber nichts daran, dass die Saison unserem Mannschaftsführer "einige Jahre seines Lebens" gekostet haben wird ... Stichwort: Stress!
In der Kreisklasse C - Einsteigerklasse - waren wir mit zwei Mannschaften vertreten. Beide erhielten zwei starke Bretter und wurden dann aufgefüllt (hätten wir die besten Vier in einer Mannschaft zusammengefasst, wäre es wahrscheinlich keine Frage gewesen, wer die Meisterschaft geholt hätte). So belegte die Vierte Platz 2 und die Fünfte Platz 4. Unter der genannten Ausgangslage ein schöner Erfolg! Die drei Spieler und
1 Spielerin an den beiden vorderen Brettern überzeugten total. Die Bretter 3 und 4 holten genügend Punkte, damit die Kämpfe oft positiv für uns ausgingen.
Und auch hier gab es ein überragendes Brett, das 2. Brett der 5. Mannschaft. Die 8-jährige Lu Sheng begann zwar mit zwei Niederlagen gegen das 2. Brett der eigenen Vierten (wobei eine der beiden Partien unnötig verlorenging), doch danach folgten 10 Siege in Folge! Damit wurde sie die erfolgreichste Spielerin in dieser Klasse! Mit zwei weiteren guten Ergebnissen in zwei Jugend-Turnieren startete sie - was ihre "Zahl"  angeht fulminant. Ihre 1131 DWZ (dafür benötigen viele oft mehrere Jahre) - das ist natürlich eine Momentaufnahme - bringt sie in der Bestenliste des BSV bei der U10w aktuell auf Platz 1 (übrigens auch in ganz Baden-Württemberg) und auf Platz 12 in Deutschland.
Zwei Spieler haben die 1200er-Marke überschritten, und dürfen in der C-Klasse nicht mehr eingesetzt werden: Michael Basovskiy und Boris Sterzer. Beide werden in die Dritte integriert - zusammen mit Aristotelis Blatzos, und evtl. (wenn sie möchte) auch Sheng.

Fazit: Trotz der vielen Probleme die erfolgreichste Saison seit einigen Jahren! Dass dies auch in der kommenden Saison (wenigstens in etwa) wiederholt werden kann, sollten sich einige Spieler auch wieder zu den Verbandsrundenspielen zur Verfügung halten, denn "unsere beiden Aufsteiger" können die neue Liga kaum erfolgreich beenden, wenn sie immer wieder auf Spieler der dritten Mannschaft zurückgreifen müssen ...

30.06.22, 02:58 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 12.07.22, 14:46 von Frank Schmidt

DJEM - Janas Abschied aus den Jugendmeisterschaften

1. Halbzeit "verschlafen"
Auf Platz 4 war Jana in der Setzliste notiert. Zwar konnte sie am Ende mit der Viertplatzierten punktgleich aufwarten, aber so ganz konnte sie ihre Erwartungen damit nicht erfüllen!
Nach den ersten fünf Runden standen gerade einmal 2 Punkte auf der Haben-Seite. Das nennt man einen "Fehlstart". Danach gab es zwar noch 3,5 Punkte aus vier Runden, doch der Podiumsplatz-Zug war abgefahren. Platz 7  ist es am Ende geworden - damit zählt sie immer noch zur Spitzengruppe in ihrer Altersklasse!

Jana hat alle Altersklassen bei Deutschen Meisterschaften durchlaufen, und kann insgesamt auf eine positive Bilanz zurückblicken; dazu können wir ihr nur gratulieren!

11.06.22, 15:27 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 11.06.22, 15:29 von Frank Schmidt

35. Hasslocher Schachtage

UPS and DOWNS in Hassloch
(FS) Neun unserer Spieler verbrachten die Pfingstfeiertage bei den 35. Hasslocher Schachtagen in »Deutschlands größtem Dorf«, statt bei ihren Familien. Und das, um Gleichgesinnten – und dazu die meiste Zeit in ungesunder Sitzhaltung – nachzuweisen, dass man ihnen in Strategie und Taktik überlegen ist. Für einige eine gute Entscheidung, für andere eher nicht.
Von den 201 Teilnehmern/Teilnehmerinnen gehörten 70 (68 Männer und zwei Frauen) in den illustren Kreis, den man A-Turnier nennt; der größere Teil (131) spielte im B-Turnier.
Das ist wie bei den Politikern; dort »spielt« (gehört) der weit überwiegende Teil eigentlich ebenfalls ins
»B-Turnier« …

Nach dem kleinen (aktuell betrachteten) Umweg kommen wir nun wieder zurück zum Sport.
Entgegen aller früheren SCHACHTAGE waren unsere Spieler diesmal im A-Turnier eindeutig erfolgreicher! Alle vier konnten sich in der Schlussabrechnung »bei den Zahlen« verbessern; na gut, bei zwei von ihnen gab der Zugewinn von +1 DWZ bzw. +9 DWZ nicht gerade Anlass zu Freudentänzen, aber betrachtet man die Gegner, die ihnen »im Weg saßen«, dann konnten sie jeweils mit ihrer Leistung zufrieden sein (Christian Vetterolfs Gegner besaßen ein Plus bei ihrer DWZ von knapp über 100; Pascals Gegner gar von ca. 140.) Christian startete von Platz 64 und kam auf Platz 56 und Pascal startete von Platz 67, um auf Platz 51 zu klettern. Beide haben ihr Soll erfüllt und (was mehr zählt) eine sehr gute Leistung aufs Brett gebracht. Peter Kilthau spielte in diesem Jahr ein konstantes Turnier. Seine Gegner waren im Durchschnitt 150 DWZ besser; dass er von Rang 62 gestartet und mit 3 Punkten (aus 7 Runden) auf Rang 47 kam, belegt die Einschätzung. Man hat ihm angesehen: diesmal fand er keinen Grund zur Selbstkritik. Ein gutes Turnier! Bleibt noch »der Vierte im Bunde«: Arian Wick (U18). In dieser Saison gab es eine Leistungsexplosion, die mit einem DWZ-Plus von ca. 110 belohnt werden wird (auf ca. 1930-1940). Er verlor lediglich in
Runde 1, blieb danach ungeschlagen (der DWZ-Ø seiner Gegner lag um ca. 110 höher) und holte 4 Punkte; das bedeutete einen Sprung von Startplatz 55 auf Rang 25., Platz 2 in der Kategorie U18 und Platz 3 bei den unter DWZ 1900.
Im B-Turnier waren wir mit fünf Spielern vertreten, ab Runde 4 leider nur noch mit vier, da Christian Strieck aussteigen musste. Mikhail Giorgadze startete fulminant, konnte aber die Euphorie nicht »mitnehmen«. Seine 4 Punkte sind gut – aber zwei gegnerische DWZ »rissen ihn herunter, der Sprung über die 1800er-Marke muss nun noch etwas warten … Peter Sewarte war mit 4½ Punkten unser Bester. Würde man ihn allerdings fragen, ob er das Turnier lieber erst ab, der 3. Runde begonnen hätte, käme wie aus der Pistole geschossen ein »JA«! Die beiden ersten Runden waren aber leider nicht mehr ausreichend zu korrigieren – auch nicht mit 3 Punkten aus den letzten drei Runden. Platz 30 war für ihn selbst sicher nicht befriedigend. Zwei Verbesserungen gab es aber auch in dem Turnier für uns. Giorgi Giorgadze (Gegner-DWZ-Ø über 300 Punkte höher als seine DWZ) und Aristotelis Blatzos (je 2½ Punkte, beide aus 6 Runden) verbesserten sich bei ihrer DWZ (in ihrer genannten Reihenfolge) um 29 bzw. 43 Punkte. Aristotelis belegte noch Platz 5 bei der U12. Es geht aufwärts!
Leider spielten wir in der Mannschaftswertung des B-Turniers keine Rolle (nicht einmal eine kleine)! In früheren Jahren waren wir hierbei Seriensieger …
Was bleibt als Fazit:
Unsere Starter haben unseren Verein gut vertreten!

09.06.22, 12:52 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 16.06.22, 08:49 von Frank Schmidt

Ältere Artikel