Bürgerhaus Neckarstadt West, Vereinslokal des Schachklub Mannheim 1946 e.V.

Berichte SK Mannheim 3Ergebnisse

Verdienter Sieg von Sandhofen-Waldhof

Ausfälle sind nicht immer zu kompensieren
Mit dem SC 1914 Sandhofen-Waldhof hatten wir (zumindest heute) einen zu starken Gegner.  Ausfälle sind nicht immer auszubügeln. Unsere Gäste stellten stark - wir hatten Mühe sechs Mann "zusammenzukratzen". Das lässt für die kommende Saison keine Hoffnung aufkommen, an der Spitze mitzuspielen!
Von Beginn an hatten wir an fast jedem Brett um ein Remis zu kämpfen; an vier Brettern gelang es auch. Das war aber heute zu wenig.
Niklas und Lennard hatten jeweils einen bekannt kampfstarken Widerpart. Diese beiden Partien gingen dann auch an Sandhofen. Dennis, Michael und Giorgi konnten ihre Stellungen zusammenhalten, und erreichten deshalb auch ein leistungsgerechtes Remis.
An Brett 1 kam Frank (mal wieder) schlecht aus der Eröffnung. Es dauerte nicht lange, bis er nicht nur mit dem Rücken zu Wand stand, sondern bereits halb im Mauerwerk steckte. Die Prognose schwankte zwischen "schnellem Ende" und "langsamem Tod". Warum es immer erst soweit kommen muss. bis ich beginne richtig zu überlegen, das weiß der Himmel. Jedenfalls gelang es mir durch Tauschen und einem wichtigen Qualitätsopfer "Vetter Hein" von der Schippe zu springen, und in eine sichere Remis-Stellung zu entschlüpfen. Das vierte Remis - das war′s dann aber auch, und die 2:4-Niederlage stand fest.

22.05.22, 16:27 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 22.05.22, 16:50 von Frank Schmidt

Gegen die Reserve, der Reserve, der Reserve des Oberligisten

klarer Sieg beim Schlusslicht – in zwei Wochen geht es weiter

Heute mussten wir beim Schlusslicht der Liga Hockenheim IV antreten und konnten mit 5:1 ohne Niederlage auch deutlich gewinnen. Zwei Runden vor Schluss stehen wir jetzt auf Tabellenplatz 3 und bei zwei Aufsteigern könnten wir noch auf einen Aufstiegsplatz vorrücken. Durch unseren Nichtantritt gegen Ketsch haben wir aber formal keine Möglichkeit aufzusteigen. Sehr sehr schade, aber das haben wir uns selbst zuzuschreiben.

Leider schon zum zweiten Mal hatte Lennard keinen Gegner; aber keine Sorge, das wird sich ändern! Erneut zum Einsatz kam Jugendspieler Michael Basovskiy an Brett 5 und er erspielte sich erneut ein verdientes Remis. Giorgi und Frank hatten ihre jugendlichen Gegner sehr gut im Griff, spielten sehr sauber und gewannen im Mittelspiel Material, was zwei sichere Punkte und damit den Mannschaftssieg brachte. Ich spielte an Brett 1 recht aggressiv und sah auch sehr gut aus, bis mein Gegner einen sehr starken Zug fand, der mir eine schlechtere Stellung bescherte. Ich kämpfte mich aber zurück und konnte ausgleichen. Vermutlich war die Schlussstellung wieder besser für mich, aber mit nicht mehr allzu viel Zeit und etwas Müdigkeit gab ich dann Remis. Michael Falter hatte eine komplizierte asymmetrische Mittelspielstellung auf dem Brett, die er aber besser behandelte und so den letzten Punkt einfahren konnte.

Bereits in zwei Wochen, am 22.5. geht es zu Hause gegen Sandhofen-Waldhof weiter. Von der Papierform sind die Mannschaften etwa gleichstark und wir sollten unbedingt komplett antreten.

Ralf Kissel

08.05.22, 22:12 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 09.05.22, 08:53 von Frank Schmidt

Knapper aber verdienter 3,5:2,5-Sieg gegen Ilvesheim

Ein Bericht von Ralf Kissel.

Nachdem wir den letzten Mannschaftskampf aufgrund zahlreicher Ausfälle in der 1. und 3. Mannschaft kampflos verloren hatten, ging es heute darum, den Abstand zum Tabellenende zu vergrößern. Gegen die Schachfreunde aus Ilvesheim ist dies auch letztlich ungefährdet, wenn auch knapp gelungen.
Unser neues Mitglied Lennard Böhm hatte das Pech am 6. Brett keinen Gegner zu bekommen, was uns aber eine Führung bescherte. Jugendspieler Michael Basovskiy spielte mit Schwarz an Brett 5 sehr sicher und konnte ein verdientes Remis einfahren. Giorgi stand mit Schwarz an Brett 3 sehr sicher und auch hier zeichnete sich ein Remis ab. Dennis hatte seinen ungestüm angreifenden Gegner überspielt und bereits Material gewonnen. So bot ich in sehr angenehmer, leicht besserer Stellung mit Schwarz am Spitzenbrett Remis an, was auch angenommen wurde. Dennis und Giorgi spielten auch so zu Ende wie erwartet und wir hatten gewonnen. Bei Frank an Brett 2 kam es zu einer offenen Feldschlacht mit beiderseitigen Gewinnchancen. Leider hatte der Gegner dann am Ende das bessere Ende für sich. Schade, aber im Mannschaftssinne nicht mehr tragisch.
Drei Runden vor Schluss stehen wir im Mittelfeld und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Bereits in 2 Wochen geht es gegen das Schlusslicht Hockenheim weiter. Diesen Gegner müssen wir aber sehr ernst nehmen, da Hockenheim als Bundesligamannschaft über einen großen Kader verfügt und wir daher nicht wissen, wer am Brett sitzen wird.

24.04.22, 22:05 von Christian Vetterolf

Die Dritte wurde ausgebremst

Kampf musste kurzfristig abgesagt werden.
Gerade zu dem Zeitpunkt, da es besser zu werden scheint (mit den Spielmöglichkeiten), schlug Corona noch einmal zu. Aber nicht nur das Virus, auch anderweitige Verpflichtungen von Spielern machten uns einen Strich durch die Rechnung.
Wir bekamen lediglich drei Spieler an die Bretter, wodurch wir nicht einmal eine theoretische Möglichkeit besaßen zu gewinnen.

06.04.22, 12:12 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 06.04.22, 12:15 von Frank Schmidt

Verdiente Niederlage gegen Reilingen

Das Debüt von Dennis gelungen!

Ein Bericht von Ralf Kissel.

Heute mussten wir zu Hause gegen den gut aufgestellten und motivierten Verfolger aus Reilingen antreten und wir verloren verdient, wenn auch unglücklich, mit 2,5:3,5.
Die Tabellenführung sind wir erst mal los und befinden uns jetzt im oberen Mittelfeld. Leider mussten wir eine sehr kurzfristige Absage hinnehmen, was bei nur 6 Brettern schon wehtut.
Dennis spielte seine erste Turnierpartie überhaupt und konnte diese sehr unaufgeregt gewinnen. Bravo! Das sieht sehr gut aus. Niklas kam zu seinem Saisondebüt und konnte ein etwas unübersichtliches Endspiel nach beherztem Kampf in schlechterer Mittelspielstellung zum Remis führen. Joshua an Brett 1 mit Schwarz erneut sehr souverän und sicher. Ein verdienter Punkt. Klaus gewann in der Eröffnung einen Bauern, unterschätzte aber den Königsangriff seines Gegners und verlor. Beim Stand von 2,5:2,5 bot ich in schlechterer Mittelspielstellung Remis an, was folgerichtig abgelehnt wurde. Ich musste dann Bauern spucken, um überhaupt noch weiterspielen zu können. Leider übersah ich in absoluter Verluststellung einen sehr einfachen Gewinn. Das wäre zwar nicht verdient gewesen, aber die Stellung war ja auf dem Brett. So verloren wir mit 2,5: 3,5 was auch der Tagesform entspricht.

21.11.21, 16:57 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 21.11.21, 19:10 von Frank Schmidt