Bürgerhaus Neckarstadt West, Vereinslokal des Schachklub Mannheim 1946 e.V.

Berichte SK Mannheim 3Ergebnisse

Klarer Sieg zum Saisonstart

SV 1930 Hockenheim IV - SK Mannheim 1946 III 1,5:4,5
Unser Start in die neue Saison (in der 1. Runde hatten wir spielfrei) verlief fast planmäßig - nur die Punktausbeute hätte höher ausfallen können. Nach DWZ hatten wir eine klares Plus (nur beim Alter waren wir der Hockenheimer Mannschaft noch deutlicher überlegen),
An Brett 1 konnte Andreas trotz langer Spielpause seine ganze Routine in die Waagschale werfen und uns gegen seinen Gegner probemlos den vollen Punkt sichern. Weniger effizient war mein übereilt vorgetragener Angriff. Als ein defensiver Springerzug meines Gegners - den ich total übersehen hatte -  meinen Raumvorteil in einen Nachteil verwandelte und mich schließlich einen Bauern kostete. Für die "Befreiung" aus der kritischen Lage musste ich 25 Minuten Bedenkzeit investieren; das hatte wenigstens zur Folge, dass ich den Bauern zurück gewann und in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern landete. Danach war mir die Lust vergangen, und ich bot meinem Gegner Remis an, das er ohne weiter zu überlegen annahm. Zu diesem Zeitpunkt waren aber die Partien an den Brettern 3 (Klaus), 5 (Lennard) und 6 (Michael) bereits zu unseren Gunsten beendet. Alle drei spielten ihre Partie sicher und konsequent zu Ende!
Als Letzter saß Giorgi (Brett 4) noch am Brett. Von Beginn an in Vorteil (der ihm ein Plus von zwei Bauern bescherte) schien alles planmäßig abzulaufen. Eine gefährliche Situation, wenn man den Sieg vor Augen hat, der Gegner aber trotzdem noch genügend Material für Gegenspiel besitzt. Und so kam es, dass ein Springer von Giorgi "zum Abdecker" musste. Danach war nichts mehr zu retten - Turm und vier Bauern gegen Turm, Läufer und vier Bauern.
Das wiederum ließ Giorgis Gegner unachtsam werden. Beide Spieler erkannten jedoch nicht die Patt-Gefahr/Patt-Chance, die plötzlich auf dem Brett stand - aber eben nur einen Zug lang.
So kam letztlich ein immer noch deutlicher Sieg für uns zustande.
In der nächsten Runde im November haben wir dann wieder spielfrei!

16.10.22, 16:14 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 20.10.22, 01:12 von Frank Schmidt

Verbandsrunde 2022 / 2023, 1. Spieltag

Wir haben die anderen Teams in unserer Klasse erst einmal studiert, und steigen dann in der 2. Runde ins Geschehen ein.

25.09.22, 23:38 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 25.09.22, 23:39 von Frank Schmidt

SSC Altlußheim II - SK Mannheim III 1:3

Ein Bericht von Ralf Kissel.

Heute war der letzte Spieltag und wir konnten gegen Altlußheim 2 mit 3:1 gewinnen.
Beide Mannschaften konnten jeweils nur zu viert antreten. Unser Jugendspieler Michael Basovskiy konnte an Brett 4 (gegen einen Spieler mit 1487 DWZ)  überzeugend gewinnen und bleibt mit 2 aus 3 ungeschlagen. Er wird gemeinsam mit 2 weiteren Jugendspielern sehr voraussichtlich in der nächsten Saison in der 3. Mannschaft spielen und die reinen Jugendmannschaften verlassen. Frank spielte seine ganze Routine aus und lockte seinen Gegner im Mittelspiel in Verwicklungen, die zu einem schönen Sieg führten. Mit 4,5 aus 6 belegte er auch Platz 10 in der Ligaleistungstabelle. Herzlichen Glückwunsch! Ich spielte endlich Mal wieder sauber und am Spitzenbrett mit weiß sogar richtig gut. Der Sieg war ungefährdet. Lediglich Giorgi musste sich taktisch geschlagen geben. Mit 10:6 Punkten belegen wir am Ende der Saison Platz 3. Ketsch steigt mit 16:0 Punkten auf. Da wir gegen sie kampflos verloren, ist es wenig sinnvoll, darüber nachzudenken, ob der Aufstieg möglich gewesen wäre. Leider haben uns massive Personalprobleme die ganze Saison verfolgt.

Ich werde im nächsten Jahr nicht mehr Mannschaftsführer sein und bedanke mich bei allen, die in der vergangenen Saison am Brett waren und ihr Bestes gegeben haben.

26.06.22, 20:48 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 28.06.22, 17:14 von Frank Schmidt

Verdienter Sieg von Sandhofen-Waldhof

Ausfälle sind nicht immer zu kompensieren
Mit dem SC 1914 Sandhofen-Waldhof hatten wir (zumindest heute) einen zu starken Gegner.  Ausfälle sind nicht immer auszubügeln. Unsere Gäste stellten stark - wir hatten Mühe sechs Mann "zusammenzukratzen". Das lässt für die kommende Saison keine Hoffnung aufkommen, an der Spitze mitzuspielen!
Von Beginn an hatten wir an fast jedem Brett um ein Remis zu kämpfen; an vier Brettern gelang es auch. Das war aber heute zu wenig.
Niklas und Lennard hatten jeweils einen bekannt kampfstarken Widerpart. Diese beiden Partien gingen dann auch an Sandhofen. Dennis, Michael und Giorgi konnten ihre Stellungen zusammenhalten, und erreichten deshalb auch ein leistungsgerechtes Remis.
An Brett 1 kam Frank (mal wieder) schlecht aus der Eröffnung. Es dauerte nicht lange, bis er nicht nur mit dem Rücken zu Wand stand, sondern bereits halb im Mauerwerk steckte. Die Prognose schwankte zwischen "schnellem Ende" und "langsamem Tod". Warum es immer erst soweit kommen muss. bis ich beginne richtig zu überlegen, das weiß der Himmel. Jedenfalls gelang es mir durch Tauschen und einem wichtigen Qualitätsopfer "Vetter Hein" von der Schippe zu springen, und in eine sichere Remis-Stellung zu entschlüpfen. Das vierte Remis - das war′s dann aber auch, und die 2:4-Niederlage stand fest.

22.05.22, 16:27 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 22.05.22, 16:50 von Frank Schmidt

Gegen die Reserve, der Reserve, der Reserve des Oberligisten

klarer Sieg beim Schlusslicht – in zwei Wochen geht es weiter

Heute mussten wir beim Schlusslicht der Liga Hockenheim IV antreten und konnten mit 5:1 ohne Niederlage auch deutlich gewinnen. Zwei Runden vor Schluss stehen wir jetzt auf Tabellenplatz 3 und bei zwei Aufsteigern könnten wir noch auf einen Aufstiegsplatz vorrücken. Durch unseren Nichtantritt gegen Ketsch haben wir aber formal keine Möglichkeit aufzusteigen. Sehr sehr schade, aber das haben wir uns selbst zuzuschreiben.

Leider schon zum zweiten Mal hatte Lennard keinen Gegner; aber keine Sorge, das wird sich ändern! Erneut zum Einsatz kam Jugendspieler Michael Basovskiy an Brett 5 und er erspielte sich erneut ein verdientes Remis. Giorgi und Frank hatten ihre jugendlichen Gegner sehr gut im Griff, spielten sehr sauber und gewannen im Mittelspiel Material, was zwei sichere Punkte und damit den Mannschaftssieg brachte. Ich spielte an Brett 1 recht aggressiv und sah auch sehr gut aus, bis mein Gegner einen sehr starken Zug fand, der mir eine schlechtere Stellung bescherte. Ich kämpfte mich aber zurück und konnte ausgleichen. Vermutlich war die Schlussstellung wieder besser für mich, aber mit nicht mehr allzu viel Zeit und etwas Müdigkeit gab ich dann Remis. Michael Falter hatte eine komplizierte asymmetrische Mittelspielstellung auf dem Brett, die er aber besser behandelte und so den letzten Punkt einfahren konnte.

Bereits in zwei Wochen, am 22.5. geht es zu Hause gegen Sandhofen-Waldhof weiter. Von der Papierform sind die Mannschaften etwa gleichstark und wir sollten unbedingt komplett antreten.

Ralf Kissel

08.05.22, 22:12 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 09.05.22, 08:53 von Frank Schmidt