Berichte SK Mannheim 3 Ergebnisse

Mit 4:4 in die Herbstmeisterschaft – Jugendliche überzeugen

Ein Bericht von Ralf Kissel.
 
Auch nach dem dritten Spieltag bleibt unsere 3. Mannschaft als Aufsteiger weiterhin ungeschlagen. Mit 5:1 Punkten gehen wir sogar als Herbstmeister ins neue Jahr, gefolgt von mehreren Mannschaften mit 4:2.
Beim heutigen Kampf gegen Feudenheim geht das 4:4 in Ordnung. Unsere Gäste konnten nur zu siebt antreten, sodass Adrian leider nicht ans Brett durfte. Christians Gegner an Brett 1 bot schon nach wenigen Zügen Remis an, was mit Schwarz auch angenommen wurde. Weiterhin in sehr guter Form Klaus Overhoff, der den zweiten Mannschaftspunkt mit Schwarz in Folge beisteuern konnte. Im Doppelturmendspiel gewann er einen Bauern und führte die Partie sicher zum Sieg. Mikhail ließ  sich durch materielles Ungleichgewicht nicht aus der Ruhe bringen und lockte seinen Gegner in eine Springergabel. So konnte er die Dame abkassieren und unseren Vorsprung ausbauen. Auch hier der zweite Sieg in Folge. Arian agierte an Brett 5 mit Schwarz sehr umsichtig und war immer in der Remisbreite. So führten wir mit 4:1. Dann gelang aber nicht mehr viel. Axel geriet durch die versäumte Rochade schon in der Eröffnung schwer unter Druck, konnte Materialverlust nicht verhindern und musste trotz zäher Verteidigung aufgeben. Karl kam an Brett 4 recht gut aus der Eröffnung, unterschätze aber einen Freibauern seines Gegners und dessen Königsangriff. Die Stellung war leider nicht zu halten. Ralf bekam es mit dem besten Feudenheimer, dem Schachroutinier Friedrich Metzger zu tun. Er baute sich mit Weiß zu ambitionslos auf. Sein Gegner verstand das Mittelspiel besser und Ralf musste eine Figur für zwei Bauern geben. Danach spielte unser Gast die Partie auf beeindruckende Weise sicher nach Hause.
Als Aufsteiger ist der Abstieg im Prinzip fast schon vermieden und unsere beiden Jugendspieler bringen sich sehr gut ein. Am 13.1. treten wir beim direkten Verfolger Sandhofen-Waldhof an. Das Gefühl der Gejagte zu sein, ist erfreulich angenehm.
02.12.18, 17:12 von Christian Vetterolf

Tabellenführung verteidigt

3. Runde: Schach ist nicht Fußball ...
... sonst wäre der Mannschaftskampf schon kurz nach der Halbzeit gewonnen gewesen.
Nach fünf Partien führten wir 4:1. Nach dem 1:0 durch "kampflos" an Brett 8 gab es eine friedliche und wirklich sehr schnelle Übereinkunft an Brett 1 (Stichwort "Cordoba"). Auf diesen Vorsprung kann man sich aber nicht ausruhen; so setzte Mikhail einen "ausgespielten" Konter zum 2½:½ in die Maschen. Klaus erspähte einen Stellungsfehler in der weißen "Mauer", den er nicht nur zum Bauerngewinn ausnutzte, sondern mit einem Turmverdopplungssteilpass auf der e-Linie "hinter die gegnerische Abwehr" kam. 3½:½! Das Mannschaftsremis sicherte Arian in ausgeglichener Stellung mit einem Remis-Gebot (das vom Gegner angenommen wurde). 4:1!
Und dann "kam der Regen" - an den drei verbliebenen Brettern schwammen uns nach und nach die Felle davon. Feudenheim konnte noch zum Endstand von 4:4 in der Nachspielzeit ausgleichen.
Man konnte plötzlich nachfühlen, wie sich der FC Bayern gegen Fortuna Düsseldorf gefühlt haben musste ....

02.12.18, 17:12 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 03.12.18, 09:52 von Frank Schmidt

Dritte Mannschaft gewinnt erneut – Geschlossene Mannschaftsleistung

Ein Bericht von Ralf Kissel.

Nach dem deutlichen Sieg gegen Lindenhof in der ersten Runde mussten wir heute als Aufsteiger bei Großsachsen 2 antreten. Wir konnten erneut überzeugen und gewannen mit 5:3.
Am Anfang sah es gar nicht gut aus. Michael musste an Brett 7 nach heftigem Mittelspielgeplänkel in ein verlorenes Turmendspiel einlenken und Karl geriet an Brett 3 in eine Eröffnungsfalle. Als dann Arian an Brett 4 trotz tapferer Verteidigung aufgeben musste, lagen wir erst mal 0:3 hinten. Aber kurze Zeit später konnte Ralf am Spitzenbrett durch eine schön vorgetragene Angriffspartie verkürzen. Mikhail spielte an Brett 5 sehr souverän und sauber und fuhr den ganzen Punkt ein, indem er seine bessere Stellung immer weiter ausbaute. Auch Adrian an Brett 8 hatte seine Gegnerin überspielt und stand mittlerweile deutlich auf Gewinn und so war alles offen. Klaus an Brett 6 hatte Springer und Läufer und 2 Bauern für zwei Türme und in einem komplizierten Mittelspiel hatte er die Lage immer im Griff. 3:3.  An Brett 2 sah sich Niklas einem gefährlichen Mattangriff gegenüber. Er blieb aber absolut cool und als sein Gegner überzog, konnte er eine Figur gewinnen. Auch Adrian gewann seine Partie und so hatten wir den Kampf noch gedreht.
Am 2.12. können wir zu Hause unsere sehr erfreuliche Frühform gegen Feudenheim in weitere Punkte ummünzen, um so bereits vor Weihnachten das Abstiegsgespenst in die Abstallkammer zu verbannen.

04.11.18, 19:50 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 04.11.18, 23:05 von Frank Schmidt

Saisonstart nach Maß

Ortsderby mit überraschend deutlichem Ausgang

(Pascal) Hartes Stück Arbeit für die ein wenig verstärkte III. Mannschaft, aber am Ende steht ein Sieg. Den Anfang machte Karl am letzten Brett, der seinen jungen Gegner routiniert überspielte. Leider profitierte Christians Gegner von einem Eröffnungspatzer und glich das Mannheimer Derby wieder aus. Doch Axel konnte ebenfalls gewinnen und stellte den alten Abstand wieder her. Und dabei blieb es - lange Zeit wurde an den Brettern gekämpft bis dann Christoph endlich von einem gegnerischen Fehler profitieren konnte und den SK in eine sehr profitable Situation brachte. Ralf bot seinem Gegner Remis, der das Angebot dankbar annahm. 3,5:1,5 für unsere Truppe. Pascal hatte anfangs im Slawen den Gambitbauern genommen und schleppte diesen über die komplette Partie mit - sein Gegner fand in der Zeitnot nicht die beste Fortsetzung und musste aufgeben. Damit war der Mannschaftssieg gesichert und alle konnten mal kurz durchatmen. Rafaels Gegner stellte dann in einer komplizierten Stellung eine Figur ein und der Kapitän nahm dankend an. Julian konnte dann in einer ebenfalls komplizierten Stellung den Gewinnweg finden und somit schlägt der SK Mannheim III im Derby Lindenhof III mit 6,5:1,5. 

14.10.18, 17:02 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 14.10.18, 19:35 von Frank Schmidt

Weiße Weste verloren

8. Runde: Hockenheim will unbedingt den zweiten Aufstiegsplatz!
Was Hockenheim 5 in dieser Runde an die Bretter brachte entsprach in keiner Weise den Aufstellungen in den vorangegangenen Runden. An Brett 1 in der  B-Klasse einen Spieler mit DWZ 2073 aufzubieten ist krass!
Die "Strafe" folgte auf dem Fuß: Andreas (ca. 400 DWZ weniger) knöpfte ihm ein Remis ab! An Brett 2 dann eine Partie auf Augenhöhe im hohen 1600er-Bereich. Hier war Christoph seinem Gegner überlegen und holte den vollen Punkt. An den drei folgenden Brettern waren Duy, Arian und Klaus ihren Gegnern bis zu 500 DWZ-Punkte unterlegen − die "dazugehörigen" Ergebnisse konnten also nicht überraschen. An Brett 6 dann wieder ein etwa ausgeglichenes DWZ-Verhältnis womit sich das Remis von Niklas erklärt.

Die 2:4-Niederlage nehmen wir Achsel zuckend hin.
Die Meisterschaft hatten wir schon vorher perfekt gemacht, und nur darauf kam es uns ja in dieser Saison an.
Noch einmal allen eingesetzten Spielern Dank für euer Engagement; in der nächsten Saison wird es wieder gefragt sein.

23.04.18, 00:59 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 23.04.18, 01:01 von Frank Schmidt