Bürgerhaus Neckarstadt West, Vereinslokal des Schachklub Mannheim 1946 e.V.

Berichte SK Mannheim 4Ergebnisse

Wieder so ein Drama

Sehr unglückliches 3:3 gegen Aufsteiger Feudenheim

Peter Sewarte. Es ging um nichts weniger als den Klassenerhalt für die 4. Mannschaft, die sich die ganze Saison über außerordentlich tapfer und glücklos geschlagen hat. Der Anfang war sehr verheißungsvoll, als Kimo am 6. Brett einen schnellen Sieg verbuchen konnte. Hein-Peter, der die ganze Saison über an Brett 1 den Kopf hingehalten hatte (ja, das ist verdammt hart an Brett 1!), kam frisch aus dem Urlaub zurück, um gegen einen der absoluten Topscorer der Liga anzutreten. Schachlich hat der Urlaub wenig gebracht, der Punkt ging schnell an die Feudenheimer. Unsere beiden Remiskönige Michael Falter (5x Remis) und Michael Basovskiy (6x Remis) taten das, was sie meistens tun und spielten beide Unentschieden. Boris bestätigte seine gute Form und gewann sein Spiel, so dass es 3:2 stand.

Sheng hatte ihre Partie komplett im Griff. Im 12. Zug gewann sie den ersten Bauern, im 20. Zug den zweiten Bauern.  Aber vielleicht rächte es sich, dass sie in letzter Zeit zu viel gespielt hat: 9 Runden beim Grenke Open, 7 Runden bei der Badischen Jugendeinzelmeisterschaft, 5 Runden beim Challenger Turnier der U12 in Karlsruhe, am Samstag noch ein Stichkampf und Sonntag das Mannschaftsspiel. Jedenfalls kam die totale Ernüchterung durch ein 2-zügiges Matt, beinahe aus heiterem Himmel.

Dass man nach 9 Runden mit 6 Punkten (6 Unentschieden und 3 Niederlagen) und 24,5 Brettpunkten auf dem letzten Platz liegt, ist mehr als unglücklich. Bei etwas besserer Chancenverwertung wäre deutlich mehr drin gewesen. Unbedingt zu erwähnen ist das Ergebnis von Boris, der mit 6,5 Punkten aus 7 Spielen auf Platz 2 der Rangliste in der Kreisklasse A steht.

22.04.24, 20:27 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 22.04.24, 20:28 von Frank Schmidt

Eine große Chance verpasst

Zum fünften Mal das Standardergebnis 3:3

PeterSewarte. Die 4. Mannschaft hatte in der vorletzten Runde die Möglichkeit mit dem ersten Sieg die Chancen auf den Klassenerhalt zu vergrößern, trat doch Gastgeber Ilvesheim mit zwei Spielern weniger an. Boris und Paul hatten also frei. An Brett 1 traf Hein-Peter wieder mal auf ein DWZ-Schwergewicht und musste sich geschlagen geben. An den anderen drei Brettern hätten für einen Mannschaftssieg noch 1,5 Punkte geholt werden müssen. An Brett 2 und 3 hatten Sheng und Michael Falter Gegner auf Augenhöhe, an 4 hatte Michael Basovskiy einen schweren Gegner erwischt.

Während Michael Basovskiy die erste Niederlage in dieser Spielzeit einstecken musste, konnte Michael Falter wie schon beim letzten Mannschaftskampf wieder gewinnen. Sheng unterlief in ausgeglichener Stellung ein Fehler, den ihr Gegner eiskalt auszunutzen wusste. So hat es leider wieder nicht zum Sieg gereicht. Der letzte Tabellenplatz konnte verlassen werden, die Abstiegssorgen bleiben.

18.03.24, 20:53 von Frank Schmidt

Weiter Spannung im Abstiegskampf!

Das vierte Mannschaftsremis im siebten Spiel

Peter Sewarte. Für die 4. Mannschaft ging es in der 7. Runde der Kreisklasse A nach Viernheim zum direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Eigentlich musste unbedingt ein Sieg her, aber das dachten die Gegner wohl auch und stellten erst-mals in dieser Saison an Brett 1 einen Spieler mit über 1900 DWZ auf. Diese Aufgabe war für unser Brett 1 Hein-Peter nicht zu lösen. Der bis dahin stärkste Viernheimer, ein Jugendlicher mit DWZ 1630 durfte an Brett 2 gegen Sheng antreten.
Zunächst aber gingen die Mannheimer mit 2:0 in Führung! Michael (Basovskiy) bestätigte seine aufstrebende Formkurve. Er profitierte in einem ausgeglichenen Doppelturmendspiel von einem strategischen Fehler seines Gegners, der vergeblich versuchte, mit seinen beiden Türmen Michaels König anzugreifen, wodurch Michael alle Zeit hatte, seinen Freibauern ins Ziel zu bringen. Den zweiten Punkt holte Michael (Falter), der gar nicht so gut stand, dessen Gegner aber ein Matt übersah. An Brett und 6 gingen Hein-Peter und Kimo leider leer aus, während Boris an Brett 5 etwas glücklich gewinnen konnte. Er verlor gegen seine Gegnerin früh einen Bauern, konnte aber mit dem Läuferpaar gegen das Springerpaar auf ein Remis hoffen, bis seine Gegnerin in einem offensichtlichen „Blackout“ einzügig einen Springer verlor!
An Brett 2 tobte indessen ein harter Kampf. Sheng stand zwischenzeitlich auf Gewinn, fand aber nicht immer die richtigen Fortsetzungen und geriet unter Druck. Auch ihr Gegner hätte beinahe noch im Damenendspiel eine Gewinnstellung zum Remis abgewickelt. Dann unterlief Sheng nach 5 Stunden (!) doch noch ein Fehler und die Partie ging verloren.
So blieb es beim 3:3-Unentschieden. In der Tabelle steht die Mannschaft mit 4:10 Punkten auf dem letzten Platz, aber nur einen halben Brettpunkt hinter Viernheim und Brühl. Da geht noch etwas!

04.03.24, 19:15 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 05.03.24, 08:10 von Frank Schmidt

Einen wichtigen Punkt aus Brühl entführt

In Runde 5 zum dritten Mal Unentschieden

Peter Sewarte / FS. Nach dem unerwarteten Aufstieg im letzten Jahr war klar, dass es für die 4. Mannschaft in der Kreisklasse A sehr schwer werden würde. Aber die Mannschaft erkämpfte sich nun schon das dritte Unentschieden im fünften Spiel.

Am Sonntag (21.01.) kam es zur Begegnung der Mannschaft mit dem höchsten DWZ-Durchschnitt der Liga (Brühl, 1577) gegen die Mannschaft mit dem niedrigsten (Mannheim 4, 1301). Auch mit einem Spieler weniger war die Heimmannschaft noch klarer Favorit. Kimo freute sich an Brett 5 auf einen Gegner auf Augenhöhe, wurde aber enttäuscht, weil ausgerechnet der fehlte und von Brett 6 ein viel stärkerer nachrückte (DWZ 1409), gegen den er leider verlor. Dadurch war der kampflose Punkt von Leonard ausgeglichen.
Hier einmal die Vergleichszahlen (Ketsch zuerst genannt):
An Brett 1 traf Hein-Peter auf den stärksten Spieler der Liga (1957/1323). Macht nichts, da war nichts zu holen! Dafür holte Sheng nach über 4 Stunden ein Remis gegen einen starken Gegner (1690/1533), und auch Michael Falter konnte ein Unentschieden erreichen (1559/1393). Unser Remiskönig bis hierhin, Michael Basovskiy, schaffte im fünften Spiel den Durchbruch (1438/1250) und konnte erstmals gewinnen. Sas Verhältnis bei Kimos Kampf war (1409/1054).

Eine tolle Leistung der Mannschaft, die sich auf Platz 8 verbessern konnte. Es bleibt nun extrem spannend im Abstiegskampf, da die Teams von Platz 6 bis 10 punktgleich sind. Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenersten SC Ketsch 3.

22.01.24, 19:32 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 24.01.24, 17:52 von Frank Schmidt

Wieder (nur) ein Mannschaftsremis in der Kreisklasse A

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Dass es in der Saison nach dem Aufstieg schwer werden würde, ist keine Überraschung. Dass es aber jedes Mal so spannend wird, konnte auch niemand ahnen. Nach einem 3:3  und einem 2,5:3,5 gab es in der 3. Runde wieder ein 3:3, dieses Mal gegen Reilingen 2.

Für Michael Falter, der in der 1. Mannschaft aushelfen musste, rückte Julian nach. Damit war auf dem Papier Reilingen leicht favorisiert. Dennoch waren die beiden Niederlagen von Peter (Hehemann) an Brett 1 und Julian an Brett 6 nicht unbedingt vorauszusehen. Die beiden DWZ-stärksten Gegner der Reilinger spielten an Brett 3 und 4. Dort holte Michael Basovskiy, der sich zum „Remiskönig“ entwickelt, sein drittes Unentschieden im dritten Spiel und Boris konnte sogar sehr überzeugend gewinnen. Einen weiteren vollen Punkt fuhr Kimo an Brett 5 ein, der sich schon am Freitag in der Jugendvereinsmeisterschaft in bestechender Form zeigte.

Sheng konnte ihrem Gegner im Mittelspiel einen Bauern abnehmen, geriet jedoch in ein Turmendspiel mit 4 gegen 3 Bauern, das nicht zu gewinnen war – bis ihr Gegner den Turmtausch zuließ. Das Bauernendspiel war klar gewonnen für Sheng, bis ihr wiederum ein schlimmer Fehler unterlief und auf beiden Seiten ein Bauer zur Umwandlung kamen. Das Damenendspiel war dann wirklich Remis.

Peter Sewarte, 13.11.2023

13.11.23, 22:21 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 13.11.23, 22:47 von Frank Schmidt