Bürgerhaus Neckarstadt West, Vereinslokal des Schachklub Mannheim 1946 e.V.

Berichte SK Mannheim 4Ergebnisse

Einen wichtigen Punkt aus Brühl entführt

In Runde 5 zum dritten Mal Unentschieden

Peter Sewarte / FS. Nach dem unerwarteten Aufstieg im letzten Jahr war klar, dass es für die 4. Mannschaft in der Kreisklasse A sehr schwer werden würde. Aber die Mannschaft erkämpfte sich nun schon das dritte Unentschieden im fünften Spiel.

Am Sonntag (21.01.) kam es zur Begegnung der Mannschaft mit dem höchsten DWZ-Durchschnitt der Liga (Brühl, 1577) gegen die Mannschaft mit dem niedrigsten (Mannheim 4, 1301). Auch mit einem Spieler weniger war die Heimmannschaft noch klarer Favorit. Kimo freute sich an Brett 5 auf einen Gegner auf Augenhöhe, wurde aber enttäuscht, weil ausgerechnet der fehlte und von Brett 6 ein viel stärkerer nachrückte (DWZ 1409), gegen den er leider verlor. Dadurch war der kampflose Punkt von Leonard ausgeglichen.
Hier einmal die Vergleichszahlen (Ketsch zuerst genannt):
An Brett 1 traf Hein-Peter auf den stärksten Spieler der Liga (1957/1323). Macht nichts, da war nichts zu holen! Dafür holte Sheng nach über 4 Stunden ein Remis gegen einen starken Gegner (1690/1533), und auch Michael Falter konnte ein Unentschieden erreichen (1559/1393). Unser Remiskönig bis hierhin, Michael Basovskiy, schaffte im fünften Spiel den Durchbruch (1438/1250) und konnte erstmals gewinnen. Sas Verhältnis bei Kimos Kampf war (1409/1054).

Eine tolle Leistung der Mannschaft, die sich auf Platz 8 verbessern konnte. Es bleibt nun extrem spannend im Abstiegskampf, da die Teams von Platz 6 bis 10 punktgleich sind. Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenersten SC Ketsch 3.

22.01.24, 19:32 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 24.01.24, 17:52 von Frank Schmidt

Wieder (nur) ein Mannschaftsremis in der Kreisklasse A

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Dass es in der Saison nach dem Aufstieg schwer werden würde, ist keine Überraschung. Dass es aber jedes Mal so spannend wird, konnte auch niemand ahnen. Nach einem 3:3  und einem 2,5:3,5 gab es in der 3. Runde wieder ein 3:3, dieses Mal gegen Reilingen 2.

Für Michael Falter, der in der 1. Mannschaft aushelfen musste, rückte Julian nach. Damit war auf dem Papier Reilingen leicht favorisiert. Dennoch waren die beiden Niederlagen von Peter (Hehemann) an Brett 1 und Julian an Brett 6 nicht unbedingt vorauszusehen. Die beiden DWZ-stärksten Gegner der Reilinger spielten an Brett 3 und 4. Dort holte Michael Basovskiy, der sich zum „Remiskönig“ entwickelt, sein drittes Unentschieden im dritten Spiel und Boris konnte sogar sehr überzeugend gewinnen. Einen weiteren vollen Punkt fuhr Kimo an Brett 5 ein, der sich schon am Freitag in der Jugendvereinsmeisterschaft in bestechender Form zeigte.

Sheng konnte ihrem Gegner im Mittelspiel einen Bauern abnehmen, geriet jedoch in ein Turmendspiel mit 4 gegen 3 Bauern, das nicht zu gewinnen war – bis ihr Gegner den Turmtausch zuließ. Das Bauernendspiel war klar gewonnen für Sheng, bis ihr wiederum ein schlimmer Fehler unterlief und auf beiden Seiten ein Bauer zur Umwandlung kamen. Das Damenendspiel war dann wirklich Remis.

Peter Sewarte, 13.11.2023

13.11.23, 22:21 von Christian Vetterolf
Letzte Änderung: 13.11.23, 22:47 von Frank Schmidt

Dem möglichen Sieg nicht nachtrauern!

Mannschaftsremis gegen Hockenheim 4 zum Saisonauftakt
Unsere 4. Mannschaft, die in der vergangen Saison als reine Jugendmannschaft den Aufstieg in die Kreisklasse A geschafft hat, darf sich nun, ergänzt durch zwei „ältere Semester“ in der höheren Klasse als 6er-Mannschaft bestätigen. Da wir einen Ausfall hatten, rückte Austin zu seinem ersten Turnierspiel in die Mannschaft nach, ging aber beim ersten Spiel noch leer aus. Kann passieren.
Am ersten Brett zu spielen, hatte sich Hein-Peter bereiterklärt. Er bekam es auch gleich mit einem 1700er zu tun und hat leider verloren. Sheng konnte ihre Partie sehr schnell gewinnen (nach 22 Zügen), bei Boris dauerte es wesentlich länger, obwohl er schon lange besser stand. Die beiden Michaels an den Brettern 3 und 4 (Falter und Basovskiy) steuerten jeweils ein Remis bei, wobei für Michael Basovskiy auch ein Sieg möglich gewesen wäre.
Als Fazit lässt sich sagen: es war noch nicht alles perfekt, aber um diese Mannschaft muss man sich keine Sorgen machen!

Peter Sewarte

30.09.23, 22:48 von Frank Schmidt
Letzte Änderung: 01.10.23, 15:34 von Frank Schmidt